Prof Competition 9000

Retro-Joystick mit 3D-Drucker nachgebaut

1. August 2015 • 15:36 Uhr

Teilen:
Jetzt kommen sogar schon Joysticks aus dem 3D-Drucker. (Foto: Thingiverse)

Früher war es ein großes Drama, wenn der geliebte Joystick das Zeitliche segnete. Und heute druckt man sich einfach einen neuen. So wie Mikko Leskinen, der einen Prof Competition 9000 im Eigenbau realisierte – auch dank eines 3D-Druckers.

Vielleicht ist euch der Prof Competition 9000 nicht unbedingt ein Begriff. Es handelt sich dabei um einen Joystick von dem Hersteller Suzo International, der 1988 für C64 und andere damals beliebte Heimcomputer erschien. Die einen bezeichnen ihn als Klon des legendären Competition Pro, so mancher sieht in diesem den besseren Controller. Auch, weil Suzo heute noch langlebige Komponenten für Arcade-Automaten herstellt und dieses Wissen damals schon in den Pro Competition 9000 einfloss.

Wie auch immer: Letztlich geht es um einen Nachbau des längst nicht mehr regulär erhältlichen Prof Competition 9000. In mühevoller Kleinarbeit erstellte Mikko Leskinen das Design des Joysticks in einer 3D-Software für den 3D-Drucker. Nötige Teile wie die Buttons erwarb er im Internet bzw. auf Ebay. Und der Rest war Bastelaufwand.

Daraus entstand ein neuer Controller. (Foto: Thingiverse)
Daraus entstand ein neuer Controller. (Foto: Thingiverse)

Das Resultat kann sich sehen lassen, oder? Allgemein finde ich den Gedanken sehr spannend, alte Produkte durch 3D-Drucker wieder zu neuem Leben zu erwecken. Doch ob das Innenleben, gerade die hochwertigen Schalter und Komponenten, wirklich identisch ist? Denn genau diese Teile waren es, die den Joystick damals so beliebt machten (natürlich nicht im Ansatz so sehr wie beim Competition Pro).

Ihr interessiert euch für den Nachbau? Klickt euch zur Thingiverse-Seite des Retro-Freundes. Dort gibt’s sogar die nötigen Druck-Files zum Download.

Teilen:

Kommentar schreiben