QCoo

Dieser Würfel wird zum ultimativen Spielzeug für unterwegs

27. August 2016 • 12:30 Uhr

Teilen:
Gut sieht der Würfel auch aus. (Foto: QCoo)

QCoo ist so groß wie ein Zauberwürfel, aber er kann sehr viel mehr. Denn ihr spielt mit ihm – ganz real oder in Form von AR-Apps auf dem Smartphone.

Interaktive Spielwürfel? Der Ansatz mag nicht vollkommen neu sein, es gibt ja auch zahllose Zauberwürfel-Erfindungen. QCoo ist trotzdem anders, denn die Erfinder möchten das Stück Plastik als cleveres Spielzeug für Alltag, Freizeit und Mittagspause etablieren. Auf jeder Seite befinden sich 25 farbig leuchtende LEDs, die als Display für diverse Geschicklichkeitsspiele genutzt werden können. Beispielsweise für eine eigenwillige Art von „Snake“.

Technik powered by Arduino. (Foto: QCoo)
Technik powered by Arduino. (Foto: QCoo)

Augmented Reality Würfel

Wenn mal nötig, verwandelt ihr QCoo in einen ganz normalen Würfel zum…Würfeln. Sehr cool ist die AR-Funktion. So werden QR-Codes dargestellt, die dank Smartphone-App zum Leben erweckt werden. Mit Augmented Reality und QCoo baut ihr ähnlich wie bei „Minecraft“ große Konstruktionen in eurer Wohnung. Oder auf dem Bahnhof bzw. da, wo ihr euch gerade befindet.

Für Freizeit und mehr. (Foto: QCoo)
Für Freizeit und mehr. (Foto: QCoo)

Und QCoo möchte ein amüsantes Gadget sein, das Symbole und Farbmuster präsentiert, die ihr selbst programmiert. Als LED-Leuchte kann das Gerät außerdem eingesetzt werden. Der 1500 mAh starke Akku soll bis zu 10 Stunden halten, in 1,5h ladet ihr diesen wieder auf. Schnurlos dank passender Dockingsstation übrigens.

https://www.kickstarter.com/projects/788278700/qcoo-the-world-first-3d-snake-cube-with-ar-and-led

Ab Oktober vielleicht erhältlich

Ein wenig erinnert mich QCoo an Cuberox und Dice+, die Würfel gehen in eine identische bzw. ähnliche Richtung. Mit einem Preis von mindestens 49 US-Dollar (zzgl. Versandkosten) ist das Spiel allerdings relativ teuer. Und ob die Kickstarter-Kampagne erfolgreich beendet wird? Das ist aktuell noch nicht ganz klar. Trotzdem gefällt mir die Idee gut. Seht ihr das ähnlich – schaut bei Kickstarter oder auf der offiziellen Seite vorbei. Vielleicht möchtet ihr das Projekt unterstützen? Mit etwas Glück kommt der Cube dann im Oktober 2016 zu euch nach Hause.

Teilen:

Kommentar schreiben