Quaver

Klavier mit Raspberry Pi und Multiplayer-Modus

10. September 2015 • 15:01 Uhr

Teilen:
Das Klavier sieht entsprechend aus. (Foto: Screenshot)

Ein klassisches Piano kann man durchaus etwas mit moderner Technik ausstatten. Was dabei herauskommt? Ein kreatives Klavier-Experiment mit Anbindung zum Internet zum Beispiel.

Wir hatten ja schon einmal ein Klavier, mit dem man Games zocken konnte. Doch das Quaver geht in eine völlig anderes Richtung. Die Tüftler von MajorMega modifizierten ein Klavier, um diesem neue Funktionen zu spendieren. Das Resultat ist schon schräg: Bis zu vier Leute spielen nacheinander Melodien, Quaver speichert diese und setzt diese zu einem neuen Song zusammen. Im besten Fall klingt es am Schluss so, als würden vier Teilnehmer gleichzeitig an ihren Klavieren sitzen.

Möglich würde dieser 4-Track-Rekorder durch einen Raspberry Pi, der im Inneren verbaut wurde. Er nimmt die Stücke auf, bastelt daraus einen neuen Track und lädt ihn sogar ins Internet hoch. Wozu? Um euch die Möglichkeit zu bieten, die Resultate auf einer extra eingerichteten Webseite anzuhören.

Nicht alles klingt gut. Nein, eigentlich sind die meisten Songs nicht so toll. Aber der Ansatz ist schon überaus witzig, finde ich. Die Umsetzung war dagegen gar nicht so einfach, was vor allem an dem analogen Musikinstrument gelegen hat. Zudem war der Bastelaufwand mit LED-Matrix, Tasten und Mikrofonen sicherlich recht groß. Die Mühe, so schräg Quaver auch sein mag, hat sich meiner Meinung nach absolut gelohnt.

Weitere Detaisl erhaltet ihr auf der offiziellen Webseite.

(via)

Teilen:

Kommentar schreiben