Razer Edge (Pro)

Gamingtablet mit Windows 8! Teuer und schwer!

9. Januar 2013 • 11:25 Uhr

Teilen:
Das Tablet. (Foto: Razer)

Es ist fast ein Jahr her, dass Razer mit Project Fiona eine tragbare Spielkonsole vorstellte. Schon damals war von einem vollwertigen Tablet für Gamer die Rede. Die Community des Zubehörherstellers wurde stets involviert, durch ihr Interesse sollte aus dem Prototypen ein fertiges Produkt werden. Nun zeigte sich Razer Edge (Pro), so der neue, offizielle Name, auf der CES in  Las Vegas.

Razer verriet die offiziellen Hardwarespezifikationen. Diese lesen sich für ein 10-Zoll-Tablet gut. Verbaut wird ein Intel Core-i7-Prozessor mit 1,9GHz (Turbo-Modus: 3.0 GHz), der Zugriff auf 8GB DDR3-1600 RAM und mindestens 128GB SSD (alternativ 256MB) hat. Für die Grafik sind ein HD-4000-IGP-Grafikchip von Intel und eine NVIDIA Geforce GT 640M LE (Kepler-Architektur, 384 Shadereinheiten, 2GB RAM) zuständig, sie befeuern den Touchscreen mit seiner Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten.

Recht schwer

Weiterhin integriert Razer Stereolautsprecher, alternativ gibt der HDMI-Ausgang auch 7.1-Sound aus. Nicht fehlen dürfen eine HD-Webcam (2 Megapixel), ein Mikrofon und ein USB 3.0-Port. WLAN und Bluetooth runden das Paket ab.

Was dagegen nicht praktikabel klingt: Razer Edge soll fast ein Kilogramm wiegen und 20 Millimeter dick sein – das Gerät muss schließlich ordentlich gekühlt werden. Und da ist noch der Preis. Das oben beschriebene Pro-Modell wird 1300 US-Dollar kosten, die kleinere Variante mit 1,7GHz schnellem Core i5, 4GB RAM und 64GB SSD liegt bei 999 US-Dollar.

Teuer und Zubehör

Das ist eine Menge Holz, vor allem weil es für diese Preise ausschließlich das Gerät mit Windows 8 gibt. Möchtet ihr die Controller für die linke und rechte Seite des Razer Edge haben, legt ihr noch einmal 250 US-Dollar drauf. Und investiert ihr weitere 100 US-Dollar, erhaltet ihr eine Docking-Station mit drei USB 2.0-Ports, HD-Audio-Anschlüssen und einem HDMI-Port. Dieses ist vor allem dann für euch geeignet, möchtet ihr Razer Edge an einen HDTV anschließen. Mittels schnurloser Controller erhaltet ihr so eine PC-basierte Spielkonsole mit Steam – also sozusagen. Ein Keyboard-Dock wird es ebenfalls geben – für 200 US-Dollar.

Zusammengefasst kann man also sagen: Wollt ihr das Razer Edge Pro mit dem Gamingcontroller-Aufsatz, legt ihr 1550 Dollar über die virtuelle Ladentheke, zum Beispiel im US-Shop von Razer. Für einen Desktop-Ersatz bräuchtet ihr das andere Zubehör, mit allen ergänzenden Optionen habt ihr dann 1850 Dollar investiert. Ich denke – das Ding wird höchstens für eine kleine Gruppe von Spielern attraktiv sein. Außerdem: Wer möchte denn mit einem 1kg schweren Tablet längere Zeit spielen wollen? Ich bin und bleibe vorerst skeptisch, auch wenn mir das Gerät an sich zusagt.

Übrigens nennt Razer noch keinen genauen Releasetermin, im deutschen Onlineshop wird Edge gar nicht gelistet. Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Tablet hierzulande gar nicht veröffentlicht wird – ähnlich wie der Gaminglaptop Razer Blade. Weitere Details zu dem Tablet findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 9. Januar 2013 at 11:01