Razer Orbweaver

Gaming-Keypad als Tastatur-Alternative

4. Januar 2013 • 13:00 Uhr

Teilen:
Das Orbweaver-Keypad. (Foto: Razer)

Vor über zwei Jahren brachte der Zubehörhersteller Razer mit dem Nostromo eine doch recht ungewöhnliche Tastatur-Alternative in den Handel. Das jetzt vorgestellte Orbweaver ist sozusagen der Nachfolger und ebenfalls ein spezielles Gaming-Keypad. das über 20 frei programmierbare Tasten und ein 8-Wege-Navigationsfeld (ebenfalls programmierbar) verfügt.

Wozu das gut ist? Letztlich ersetzt das Orbweaver eine herkömmliche Tastatur und serviert euch dafür ein praktische Gerät für die rechte Hand. Diese legt ihr auf die einstellbaren Daumen- bzw. Handgelenkauflagen, perfekt sollen die Tasten und das Thumbpad erreichbar sein.

Laut Razer wird durch die Peripherie die Handgelenkschmerzen bei langen Spiel-Sessions reduziert – dank der ergonomischen Form. Weiterhin unterstützt Orbweaver die Razer Synapse 2.0-Software, ihr könnt beispielsweise unendlich viele Spielprofile erstellen oder beliebig lange Makros erstellen. Acht Tastaturbelegungen dürft ihr sofort nach Bedarf umschalten. Das Keypad ist selbstverständlich beleuchtet und besitzt mechanische Tasten mit einem Widerstand von 50 Gramm. Geeignet ist das Teil für PC und Mac (ab Windows XP, Mac OS X 10.6).

Preislich müsst ihr mit knapp 130 Euro rechnen, das Nostromo ist mittlerweile für die Hälfte erhältlich – ist aber eben etwas einfacher gehalten. Der „Vorgänger“ hat nur 16 programmierbare, nicht mechanise Tasten und keine flexiblen Module für Handgröße oder Daumen. Sonst hat sich gar nicht mal so viel geändert.

Weitere Details zum Razer Orbweaver? Auf der offiziellen Webseite. Dort könnt ihr das Keypad bereits ordern, die Lieferzeit beträgt bis zu zwei Wochen.

Teilen:

2 Kommentare

  1. Ich hab ja die Nostromo aber ich konnte sie nie richtig nutzen. Einfach zu groß für meine kleine Hand. Vielleicht ist das jetzt besser gelöst da man den Ballenauflage verkleinern kann

    Antworten
    • Sven am

      Bin da etwas skeptisch. Das würde ja heißen, dass die verstellbaren Auflagen beim Minimum kleiner sind als der Standard bei Nostromo? Schwer zu sagen, ob das der Fall ist…

      Antworten

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 4. Januar 2013 at 15:01