Reely MiniCopter

Kleiner Quadrocopter für Einsteiger

28. November 2012 • 16:28 Uhr

Teilen:
Der MiniCopter. (Foto: Conrad.de)

Es klingt immer so verlockend: Die vielen Quadrocopter-Modelle, die es mittlerweile zu kaufen gibt, sehen vielversprechend aus und machen Lust auf einen Probeflug. Doch eine gewisse Angst ist berechtigt, denn: Kommt es zu einem Absturz, ist das Drama groß und das Flugobjekt womöglich kaputt. Auf Nummer sicher geht ihr durchaus mit dem Reely MiniCopter, den das Elektronikkaufhaus Conrad.de neuerdings im Angebot hat.

Der MiniCopter ist rund 15 Zentimeter lang sowie breit und kommt auf ein Gewicht von nur 80 Gramm. Es handelt sich also um einen Winzling, der jedoch explizit für Einsteiger gedacht ist. Durch die vier verbauten Motoren mit einer langen Lebensdauer hebt das lustig ausschauende Gerät behutsam vom Boden ab. Dank der mitgelieferten Fernbedienung müsst ihr euch nicht mit einer Smartphone-Steuerung herumärgern. Außerdem behaltet ihr so die volle Kontrolle über den Flieger. Drei Modi – für Anfänger sowie Experten – stehen ebenfalls zur Verfügung.

Interessant hierbei: Laut Produktbeschreibung soll der MiniCopter perfekt für diejenigen geeignet sein, die bislang keine Erfahrungen mit dem Modellflug gesammelt haben. Der Quadrocopter besitzt eine eigene Stabilität – wohl durch ein integriertes Gyroskop. Preislich ist das Gerät leider kein Schnäppchen – ihr zahlt 79,95 Euro. Dafür erhaltet ihr zwei Ersatzlandebeine, vier ergänzende Propeller, zwei AAA-Batterien für die Remote und natürlich den MiniCopter selbst mit dem 350 mAh starken Akku. Der wird über einen USB-Adapter aufgeladen.

Für Bastler gut zu wissen: Die Motoren lassen sich wechseln, bei eine Blockade schalten sich diese selbständig ab. Und eine Status-LED am Copter gibt darüber Aufschluss, ob die Fernbedienung Verbindung besitzt oder die Batterie bald schlapp macht.

Die Kritiken auf der Shop-Seite klingen erstaunlich positiv. Dort ist von einer hohen Geschwindigkeit die Rede. Leider verlieren die Käufer kein Wort über die Flugzeit. Im Zweifelsfall kauft ihr euch halt noch ein paar Ersatzakkus. Informativ sind übrigens die Vorstellungsvideos, die ihr euch auf der Händler-Site angucken könnt. Selbst vermisse ich zwar eine integrierte Kamera, ansonsten aber ist mein Interesse geweckt….

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 28. November 2012 at 19:11