Retro Games Controller

Die 20-Euro-Konsole mit 200 Spielen im Praxistest

17. August 2016 • 13:00 Uhr

Teilen:
Spaß mit Retro? (Foto: Sven Wernicke / GamingGadgets.de)

200 Spiele, eine Konsole, 20 Euro. Das klingt nicht gerade reizvoll, sondern nach Chinamüll. Aber: Irgendwie ist der Retro Games Controller ein witziges Spielzeug. Für ein paar Stunden.

Die Grundidee ist mal wieder eine amüsante: Ein winziger Controller mit Ausmaßen von 7cm x 4cm ist nicht nur Eingabegerät für zig Games, er ist zugleich die gesamte Konsole. Joystick, zwei Buttons und Funktionstasten (Start, Reset, Power On/Off) sind vorhanden. Und an einen Fernseher angeschlossen wird das kleine Teil über ein mitgeliefertes AV-Kabel. Das dürfte bei modernen HDTVs tatsächlich problematisch sein, da diese heutzutage häufig nur via Adapter einen Port für das gelbe Video- und das weiße Audio-Kabel (ausschließlich Mono) besitzen. In meinem Fall nutzte ich einen fast 20 Jahre alten Röhren-Fernseher, der ausschließlich für das Spielen an betagten Konsolen genutzt wird. In diesem Fall also für den Retro Games Controller.

Ihr benötigt einen Anschluss für das AV-Kabel. (Foto: Sven Wernicke / GamingGadgets.de)
Ihr benötigt einen Anschluss für das AV-Kabel. (Foto: Sven Wernicke / GamingGadgets.de)

Los geht’s

Die Einrichtung ist denkbar einfach. Schraubt die Rückseite mit einem nicht mitgelieferten Schraubenzieher auf, steckt drei AAA-Batterien ins Gehäuse, verbindet das Kabel mit eurem Fernseher und schaltet die Konsole an. Es präsentiert sich ein minimalistisches, leider nicht nach Genres sortiertes Menü mit den 200 versprochenen Spielen. Schon beim Hangeln durch die Auswahl fallen ein paar Unzulänglichkeiten auf. So verzichtet Hersteller thumbsUp! leider auf einen richtigen Analogstick, was zu einer dezent unpräziseren Bedienung führt. Zum anderen fühlen sich die Action-Buttons ziemlich schwammig an. Ihr habt ständig das Gefühl, sie könnten jederzeit im Gehäuse für alle Ewigkeiten verschwinden bzw. hängen bleiben. Das war glücklicherweise nie der Fall. Das Kabel zum TV ist übrigens 1,9m lang, was für den Standard-Gebrauch ausreichend ist. Bei monströs großen HDTVs, bei denen ihr ohnehin weit entfernt sitzt, müsst ihr euch ggf. für eine Verlängerungsschnur entscheiden oder näher an den Fernseher rutschen. In Anbetracht der niedrigen Auflösung der Konsole ist das dann aber keine besonders gute Idee.

Er ist schon süß. (Foto: Sven Wernicke / GamingGadgets.de)
Er ist schon süß. (Foto: Sven Wernicke / GamingGadgets.de)

Trotzdem: Der Retro Games Controller hinterlässt einen besseren Eindruck, als ihr für 20 Euro vielleicht erwartet hättet. Könnte alles besser sein, doch die Qualität ist okay. Nicht mehr, nicht weniger.

Und die Spiele?

200 Perlen aus der C64- und Atari 2600- Ära? Nein, die gibt’s beim Retro Games Controller nicht. Zwar lehnen sich alle Spiele an diverse Klassiker an und erinnern vor allem optisch sowie akustisch an Titel aus der 8bit-Ära, doch das war’s dann schon. Immerhin erhaltet ihr nicht nur ausschließlich Totalausfälle, sondern auch ein paar nette Games wie „Forest Adventure“, „F-22“, „Diamond“, „Racing Fighter“ oder „Fish Story“, die euch etwas bei Laune halten – freilich auf einem bestenfalls mittelmäßigen Niveau. Keine Frage, jede Menge Murks und echte Scheiße sind auch dabei, da muss ich euch nichts vormachen. Manche besitzen einen widerlichen Sound, andere sind am Grenze zum Unspielbaren. Aber es ist auch spaßig und motivierend, alles ausprobieren und wenigstens anzocken zu wollen.

Etwas Unterhaltung, wenn man sonst nichts zu tun hat. (Foto: Sven Wernicke / GamingGadgets.de)
Etwas Unterhaltung, wenn man sonst nichts zu tun hat. (Foto: Sven Wernicke / GamingGadgets.de)

Fazit: Och, eigentlich voll okay!

Bis ihr die 200 Titel, die sich übrigens in die Bereiche Arcade, Shooter, Puzzle und Sport unterteilen, durchgetestet habt, sind dann doch etliche Stunden ins Land gezogen. Und spätestens dann kommt ihr zu der Erkenntnis, dass die 20 Euro vielleicht gar nicht so schlecht investiert waren. Klar, ihr könnt keine neuen Spiele installieren und diese trashige Reise in die (so gesehen fiktive) 8bit-Vergangenheit strengt auch etwas an, insgesamt bietet der Retro Games Controller aber genügend Unterhaltung und Spaß, um ihn zu empfehlen. Erwartet bitte keine Sammlung hochwertiger Klassiker, das kann die Konsole nicht bieten. Als Geschenkidee oder amüsante Zerstreuung für Retro-Fans eignet sich das Gadget absolut.

Persönlich hätte ich mir zwar eine bessere Qualität des Joysticks und der Buttons, ansprechendere Menüs mit einer guten Sortierung oder vielleicht sogar Zweispieler-Optionen gewünscht, nur kann man wohl nicht alles haben. Dafür kostet das Gerät halt nicht viel. Seid ihr neugierig, dann gebt dem Retro Games Controller ruhig eine Chance. Kaufen könnt ihr in unter anderem bei GetDigital.

Teilen:

Kommentar schreiben