Retro Space Arcade Cabinet

Arcade-Spielautomat für die Designerwohnung

13. Januar 2013 • 8:00 Uhr

Teilen:
Der Arcade-Automat. (Foto: Etsy)

Mit dem Alter kommt die Tristesse ins Leben. Aber auch der Wohlstand – mit etwas Glück. Nur wenn ihr dann alt und bieder geworden seid, stellt ihr euch dann noch einen kunterbunten Spielautomaten ins Wohnzimmer, von dem ihr als junger Mensch jahrzehntelang geträumt habt? Vermutlich nicht. Wobei, der neureiche Spießer von Welt kann sich ja das Retro Space Arcade Cabinet zulegen?!

Spaß beiseite. Die Maschine von dem Holländer Martijn Koch ist ausgesprochen stylisch. Der Schöpfer verzichtet auf auf unnötigen Schnickschnack, farbenfrohe Aufschriften und verspielte Extras. Stattdessen glänzt der Automat in einem ungewöhnlichen Retroschick. Einzig die zahlreichen Buttons für zwei Spieler, genauer ein 8-Wege-Stick und 6 Microswitch-Tasten pro Teilnehmer sowie ein Trackball mit zwei Maustasten, sind angenehm bunt. Das Gehäuse selbst wirkt nur in der gelben Variante etwas schräg, aber eben auch hochwertig und auf gewisse Weise seriös. Gleiches gilt für die Anthrazit-Alternative.

Auch die restlichen Angaben klingen gut: Koch verbaut einen 27 Zoll großen LCD-Display (1920 x 1200 Bildpunkte), Anschlüsse für VGA, DVI und HDMI sind vorhanden. 16:10- und 4:3- Auflösungen werden gleichermaßen unterstützt, auch alte Spieleklassiker sollen gut genug und authentisch aussehen. Alternativ schließt ihr eben eine moderne Spielkonsole an. Denn abgesehen vom Display, Canton-Stereo-Boxen und besagten Buttons ist das Gerät nicht vollständig. Ihr benötigt noch einen Computer – im Grunde würde sogar ein billiger Raspberry Pi oder ein Mac Mini genügen.

Der Verantwortliche vom Retro Space Arcade Cabinet verlangt für die edlen Stücke natürlich etwas Geld. Ihr zahlt zwischen 2100 und 2500 Euro – abhängig von der Farbe. Geliefert wird auf Wunsch nach Deutschland, das kostet 150 Euro extra. Weitere Details findet ihr direkt im Etsy-Shop von Martijn Koch.

Ich bin zwar nicht spießig, würde den gelben Automaten sofort nehmen….

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 13. Januar 2013 at 8:01