ROCCAT Kone XTD

Erfolgreiche Gamingmaus geht in die nächste Runde

29. September 2012 • 0:01 Uhr

Teilen:
Äußerlich hat sich nichts gegenüber der Kone[+] getan. (Foto: ROCCAT)

ROCCATs Gamingmaus-Spitzenmodell Kone[+] ist etwas in die Jahre gekommen, jetzt kommt der Nachfolger. Zumindest ist die ROCCAT Kone XTD die generalüberholte Variante des beliebten Nagers – obwohl sich äußerlich nichts getan hat.

Denn die Kone XTD sieht wie die [+]-Variante aus, im Inneren steckt dagegen neue Technik. So verbaut der Zubehörhersteller einen neuen 8200 DPI Pro Aim R3-Lasersensor, der Unterstützung  von einem 32bit Turbo Core V2-Prozessor von ARM erhält, welcher mit 72 MHz getaktet ist. Hinzu gesellt sich eine erweiterte Tracking & Distance Control Unit für das perfekte Spielvergnügen. So heißt es.

Mit besagter Tracking & Distance Control Unit könnt ihr die Kone XTD optimal auf eure Mausoberfläche einstellen. Der verbaute Prozessor verspricht ein Lag-freies Spielen. Hinzu gesellen sich 576kb Onboard-Speicher für Makros und Spiel-Profile, mittels Click Master Switch soll jeder Mausklick von hervorragender Präzision sein.

Abseits dieser ganzen Werbesprüche gibt’s die üblichen Merkmale: 4D-Mausrad, mehrere Gewichte für die individuelle Anpassung, Easy-Shift[+] für die intuitive Doppel-Belegung von Tasten und zwei Lightpipes, die ihr nach eurem Geschmack einstellen könnt. Vier Multi-Color-LEDs können einzeln konfiguriert werden. Die ROCCAT-Treibersoftware ermöglicht freilich das Ändern jeder Kleinigkeit.

Wo sind nun die genauen Unterschiede zur Kone[+] zu finden? Der DPI-Wert erhöhte sich von 6000 auf 8200, die XTD schafft jetzt 12.000fps dank 10,8 Megapixel (vorher: 11750fps bei 10,5 Megapixel). Es ist von 3,8m/s bzw. 150ips die Rede, die Kone[+] bot noch 3,8-5m/s (150-200ips). Das USB-Kabel ist mit 1,8m Länge 20cm kürzer, besitzt aber eine Stoffummantelung. Und der Turbo Core-Prozessor heißt nun V2. Der interne Speicher, die 30G-Beschleunigung oder die 1ms-Reaktionszeit sind wiederum identisch.

In Kürze wird die Kone XTD für wohl knapp 90 Euro erhältlich sein. Schon jetzt könnt ihr sie bei Amazon bestellen. Und weitere Details erhaltet ihr auf der Hersteller-Webseite. Dort könnt ihr euch gleich weiter klicken, wenn ihr auf unnötigen Schnickschnack verzichten könnt. Denn ROCCAT bringt parallel zur XTD noch die Kone Pure. Es fehlen die beiden Leuchtstreifen, dafür wird immerhin das Logo illuminiert. Aber sonst? Bin mal gespannt, wie sich sich beide Modelle im Preis unterscheiden…

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 17:50 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 29. September 2012 at 0:09