Rogue One: A Star Wars Story

Der AT-ACT als ferngesteuertes Ungetüm

9. November 2016 • 12:05 Uhr

Teilen:
Was für ein Schmuckstück. (Foto: Hasbro / Screenshot)

Riesig groß und mit Smartphone-Steuerung. Der AT-ACT aus der nächsten “Star Wars”-Episode “Rogue One” wäre schon ein Spaß für Groß und Klein. Nur der Preis…

Hasbro bringt mit dem AT-ACT ein wirklich nettes Star Wars-Spielzeug im Dezember 2016 in den Handel. Denn der Ableger des AT-AT lässt sich von euch kontrollieren. Dank Anbindung zum Smartphone oder Tablet ist eine Steuerung des monströsen Angriffstransporters möglich. Doch nicht nur das: Feuert Geschosse ab und erzeugt Lichteffekte beim Aktivieren der Waffen.

Das bekommt ihr für den Preis. (Foto: Entertainment Earth)
Das bekommt ihr für den Preis. (Foto: Entertainment Earth)

So teuer

Für mehr Authentizität sorgen Soundeffekte und sogar passende Figuren (C2-B5, Jyn Erso, Imperialer AT-ACT-Fahrer) und ein wechselbarer Container zum Verstauen allerlei Güter. Was die Imperialen Truppen halt so zu transportieren haben.

Was ich überhaupt nicht verstehen kann: Laut EntertainmentEarth kostet der AT-ACT knapp 300 US-Dollar (rund 260 Euro), was dann doch etwas heftig ist. Vor allem, weil der AT-AT von Episode VII eine Ecke günstiger war, der AT-AT aus dem 3D-Drucker oder der DIY AT-AT sowieso.

Trotzdem: Nettes Vehikel und bisher einer meiner Favoriten der aufkommenden Merchandise-Flut anlässlich Rogue One. Da erwartet uns eine gewaltige Flut an Müll….

Summary
Article Name
Rogue One - A Star Wars Story: Der AT-ACT als ferngesteuertes Ungetüm
Description
Riesig groß und mit Smartphone-Steuerung. Der AT-ACT aus der nächsten “Star Wars”-Episode “Rogue One” wäre schon ein Spaß für Groß und Klein. Nur der Preis…
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
http://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:

Kommentar schreiben