RoomAlive

Klasse! Euer Zimmer wird zum interaktiven Holodeck!

6. Oktober 2014 • 13:40 Uhr

Teilen:
Euer Raum wird im wahrsten Sinne zum Spielzimmer. (Foto: Microsoft)

Erinnert ihr euch noch an IllumiRoom? Vor 1 1/2 Jahren präsentierte Microsoft Research einen frühen Prototypen, der Spielinhalte dank Kinect und Projektor auch an die Wände zum Beispiel eines Wohnzimmer brachte und damit das Dargestellte aus dem Fernsehen „herausholte“. Das tolle Konzept wurde nicht fallen gelassen, sondern hört jetzt auf den Namen RoomAlive. Und es gibt einige spannende Verbesserungen.

RoomAlive erweckt euer Spielzimmer tatsächlich zum Leben. An der Decke befinden sich Projektoren, Kameras sowie (Kinect-)Sensoren, die an alle Wände und den Boden eines Raumes Objekte projizieren, mit denen ihr interagieren könnt. Das gesamte System nimmt eure Position wahr und kann daraufhin das Spielerlebnis anpassen. Selbständig kalibriert sich RoomAlive, sodass ihr beim Start sofort loslegen könnt und die Software sämtliche Hindernisse (Tische, Schränke etc.) berücksichtigt, damit ihr euch nicht womöglich verletzt. Auch Controller oder (Plastik-) Waffen in eurer Hand werden erkannt.

Die Möglichkeiten, die sich durch die Technik ergeben, sind vielseitig – auch, weil der Grundgedanke an das Holodeck aus „Star Trek“ erinnert. Der Unterschied ist hier natürlich, dass ihr keine fiktiven Objekte in die Hand nehmen könnt, sehr wohl werden aber reale Gegenstände, beispielsweise eine Couch, nicht ignoriert. Wie das aussieht und was denkbar ist? Schaut euch das Video an…

Leider ist RoomAlive ebenfalls nur ein Prototyp, der noch sehr weit von einem echten Produkt ist, das ihr kaufen könnt. Dennoch gefällt mir diese Vision der Forscher von Microsoft Research ausgesprochen gut. Es wirkt schon real, und eine VR-Brille benötigt ihr auch nicht. Möchte ich haben. In dieser Form ist das allerdings noch sehr aufwändig: Es kommen sechs sogenannte Procams zum Einsatz. Jede besteht aus einem Beamer, einer Kinect und einem Computer.

Weitere Details erhaltet ihr direkt bei Microsoft.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 7. Oktober 2015 at 12:10