Rubik’s Cube Light

Die Zauberwürfel-Lampe im Praxistest

30. Oktober 2014 • 14:38 Uhr

Teilen:
Beleuchtet. (Foto: GamingGadgets.de)

Hach, ich mag ja leuchtende Dinge. Meine Tetris-Lampe beispielsweise. Diese hat nun ernste Konkurrenz bekommen – vom Rubik’s Cube Light. Dieser Zauberwürfel ist nicht nur eine Leuchte, ich kann sogar mit ihm spielen? Verrückt? Der Praxistest!

Was für ein Monster

Gleich beim Auspacken des Rubik’s Cube fallen die Ausmaße auf: 12 x 12 x 12 Zentimeter – das ist eine Ansage. Denn somit ist dieses Geduldsspiel viermal größer als das Original mit seinen Seitenflächen von rund sechs Zentimetern. Das Grundkonzept bleibt allerdings erhalten: Der Würfel ist in der Höhe, Tiefe und Breite in drei Teile gesplittet, die sich durch 90-Grad-Drehungen bewegen lassen. Ziel ist es, auf jeder der sechs Würfelseiten identische Farben anzuordnen. Ach, ihr kennt sicherlich das Prinzip des Zauberwürfels, oder? Ich hoffe es!

Der Clou ist nicht nur die neue Größe des mittlerweile kultigen Spielzeuges. Das Rubik’s Cube Light kann – wie es der Name schon andeutet – noch ein wenig mehr.

Leuchte, baby!

Im Inneren des riesigen Würfels befinden sich LEDs, die dank des verbauten Akkus bis zu zwei Stunden erstrahlen können. Es ist schon ein klein wenig schade, dass hier nur weiße LEDs zum Einsatz kommen. In der Dunkelheit sieht das prima, allerdings dezent „kalt“ aus. Andererseits hätte es den Rubik’s Cube sicherlich verteuert, hätte man farbige Lampen, ggf. sogar mehrere pro Wüfelteil, verwendet. Das passt schon.

Eine weiße Fläche ist zugleich Schaltzentrale für das Rubik’s Cube Light. Hier ladet ihr das Gerät über das mitgelieferte, 1,2 Meter lange USB-Kabel auf. Optional könnt ihr das Gadget durchaus als Nachttischlampe oder Blickfang im Wohnzimmer verwenden. Hierzu benötigt ihr nur ein USB-Netzteil (kostet ein paar Euro) und den kleinen Ständer, auf dem ihr den Würfel platziert. Dieser befindet sich in der Verpackung. An sich eine gute Sache: Vor dem Schlafengehen noch ein wenig mit der Lampe spielen? Klingt skurril, ist aber mit diesem Teil gar kein Problem!

Makel?

Weniger schön ist die weiße Seite des Würfels. (Foto: GamingGadgets.de)
Weniger schön ist die weiße Seite des Würfels. (Foto: GamingGadgets.de)

Ein klein wenig muss ich nörgeln. Dass sich auf dem Würfel ein Aufkleber mit dem offiziellen Logo befindet, kann ich nachvollziehen. Wir reden hier schließlich über ein lizenziertes Produkt. Sehr ärgerlich dagegen sind die drei weißen Felder, die mit hässlicher Schrift belegt sind. Eines davon zeigt eine durchgestrichene Mülltonne und das CE-Prüfsymbol – hässlich! Hier hätte sich der Hersteller etwas anderes einfallen lassen müssen, schmälert diese Tatsache doch dezent den sonst positiven Gesamteindruck.

Persönlich befürchte ich, dass sich mittel- und langfristig wie schon beim originalen Würfel die farbigen Flächen lösen. Besonders bei häufigen Gebrauch wären Ersatzaufkleber eine Bereicherung gewesen. Geschenkt, denn möchtet ihr das Rubik’s Cube Light als Zierde in eure Wohnung stellen, müsst ihr euch darum keine Sorgen machen. Und auch bei meinen ausführlicheren Spielversuchen bemerkte ich (noch?) nicht, dass sich eine Seite langsam löst.

Nicht grundsätzlich überflüssig ist integrierte Demo-Funktion: Schaltet die LEDs ein und nach einer Minute deaktiviert sich die Lampe selbständig. Das ist ideal, um Energie zu sparen. Es ist letztlich aber eine Funktion, die ihr kaum benötigen wird.

Fazit: Etwas mehr als eine Spielerei

Ich mag die Rubik‘s Würfel Lampe. Sie stellt den wahren Klassiker auf neue Art und Weise dar: Es ist eine Lampe und gleichzeitig ein nostalgisches Spielzeug. Dank Akku und USB-Anschluss betreibt ihr den Cube ohne Stromversorgung. Die angegebene Laufzeit von zwei Stunden kann ich bestätigen.

Mehr solltet ihr vom Rubik’s Cube Light nicht erwarten. Es ist genau das, was es sein möchte. Nicht mehr, nicht weniger. An sich gäbe es viele Ansätze, wie man das Gerät noch verbessern könnte. Nur ob es dann bei dem fairen Preis von knapp 35 Euro bleiben würde? Ich denke nicht.

Kaufen könnt ihr euch das Rubik’s Cube Light beim Gadgethändler Radbag für besagten Preis.

Teilen:

Kommentar schreiben