Schenker XMG P722

Spitzen-Gaminglaptop mit zwei Grafikkarten und Profi-Sound

14. August 2012 • 10:23 Uhr

Teilen:
Schlichtes Design - der XMG P722 (Foto: Schenker / Frische Fische)

Nachdem der Hersteller ONE kürzlich mit dem One K73-2S seinen Gaming-Laptop mit zwei GeForce GTX 680M-Grafikkarten im SLI-Verbund vorstellte, schiebt nun der Leipziger Mitbewerber Schenker anlässlich der Spielemesse gamescom in Köln sein Spitzenmodell nach. Der XMG P722 will mit HighEnd auf kleinstem Raum glänzen – und das schon ab 1499 Euro.

Die Besonderheiten des XMG P722 liegen auf der Hand: Ihr könnt den Laptop mit seinem 17,3 Zoll großen Display mit zwei GTX 680M-Grafikkarten (SLI) ausstatten, wenn ihr das nötige Kleingeld aufbringt. Ebenso verspricht uns Schenker dank Creatve Sound Blaster X-Fi und Onkyo-Lautsprechern einen sehr guten Klang. Gerade in diesem Bereich können viele Notebooks nicht überzeugen. Zwei SATA-6G-Slots stehen ebenfalls zur Verfügung, der SSD-Controller LM77800 von LAMD ermöglicht Transferraten von über 500MB/s.

Wie von Schenker gewohnt, könnt ihr den XMG P722 individuell konfigurieren. Zur Verfügung stehen fünf Vierkern-CPUs von Intel der neuesten Generation (Ivy-Bridge). Schluss ist beim Core i7-3920XM mit einer maximalen Taktrate von 3,8 GHz im Turbo-Modus. Praktisch: Jedes Modell erhielt einen Mini-SSD-Slot bis 256GB. Es ist euch natürlich überlassen, welches WLAN-Modul ihr wählt und wie viel Speicher (maximal 32GB DDR-RAM) ihr benötigt. Das Einstiegsmodell gibt’s für besagte 1499 Euro, in der besten Variante zahlt ihr dann rund 6000 Euro. Als mittlere Konfiguration gibt Schenker einen i7-3610QM mit zwei GTX 670M, 128GB SSD, 750GB HDD, WLAN und Windows 7 Home Premium an. Der für aktuelle Games wohl bestens geeignete Laptop würde 1797 Euro kosten.

Wie üblich bastelt ihr euch auf mysn.de einen XMG P722 nach euren Vorstellungen zusammen, ab sofort kann das tragbare Spiele-Monster bestellt werden.

Solltet ihr dieses Jahr auf der gamescom sein: In Halle 8 am Stand B-060A dürft ihr den Rechner in seiner besten Konfiguration ausprobiert. Hoffentlich sagen die Mitarbeiter den neugierigen Gamern vor Ort, wie teuer das Spitzenmodell ist….

Teilen:

Kommentar schreiben