Sega Saturn

Retro-Konsole erhält nach über 20 Jahren USB-Anschluss

13. Juli 2016 • 8:04 Uhr

Teilen:
Armer Saturn? Gar nicht mal! (Foto: Screenshot)

Drei Jahre benötigte eine Tüftler, um den Kopierschutz der mittlerweile 22 Jahre alten Konsole Sega Saturn zu knacken. Die erhielt einen USB-Port, um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Das DRM der 32bit-Konsole zu umgehen, war offenbar sehr aufwändig. Doch der Ingenieur James Laird-Wah hat’s hinbekommen. Ursprünglich wollte er nur eine eigene Musik-Software für den Saturn basteln, dafür hätte er allerdings einen Mod-Chip benötigt. In den 1990er Jahren war dies – ähnlich wie bei der PlayStation – nicht unüblich. Aber heutzutage werden diese nicht mehr produziert, was den guten Mann offensichtlich herausforderte.

Aufwändig und knifflig

Der Sega Saturn verfügt über einen speziellen Port, mit dem man früher eine Video-CD-Tauglichkeit (gewissermaßen Vorgänger der DVD) nachrüsten konnte. Über diesen Modulslot verschaffte sich James Zugriff auf den Controller des CD-Laufwerks. Das Resultat ist an sich schon sehr spannend: Das selbst gebaute Cartridge verfügt über einen USB-Anschluss, mittels passenden USB-Sticks können komplette ISOs von Spielen verwendet werden. Und das, ohne das CD-Drive überhaupt zu verwenden. Das erscheint gerade perspektivisch sinnvoll, denn genau dieses bereitet wohl nach über 20 Jahren zunehmend Probleme, eine Reparatur ist kaum möglich.

Es ist mal wieder Reverse-Engineering zu verdanken, dass hier ein ungewöhnlich schwieriger Kopierschutz geknackt werden konnte. Doch der Verantwortliche möchte damit keinesfalls Raubkopien unterstützen, sondern vielmehr der Emulator-Community und Homebrew-Entwicklern behilflich sein. Und gewissermaßen wäre eine Rettung der Spiele möglich, die man auch ohne CD-Laufwerk noch an der originalen Hardware verwenden könnte. Vielleicht kommt jemand auf die Idee, ein Cartridge mit USB-Anschluss für Saturn-Besitzer herzustellen?

So oder so ist die Arbeit von James Laird-Wah ziemlich beachtlich. Möchtet ihr in Kontakt mit ihm treten – über Twitter ist er erreichbar. Auch verriet er im oben eingebetteten Video viele weitere Details.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Kommentar schreiben