Situation Rooms

Ego-Abenteuer als reales Erlebnis in Berlin und Dresden (Update)

11. Dezember 2014 • 8:57 Uhr

Teilen:
Situation Rooms. (Foto: Foto: Ruhrtriennale / Jörg Baumann)

Mit Situation Rooms könnt ihr ab dem 14. Dezember 2014 in Berlin einen etwas anderen Egoshooter erleben. 20 Menschen treffen hier zusammen, um real ein fiktives Abenteuer zu überstehen. Wie soll das funktionieren?

In Situation Rooms erhalten die Teilnehmer, die übrigens aus allerlei Ländern kommen, ein Tablet mitsamt Tragehalterung und Kopfhörer. Sie bewegen sich durch einen Parcour in einem Raum und erleben hierbei die Geschichten fiktiver Menschen in realen Umgebungen – Augmented Reality macht’s möglich. Interessant ist sicherlich vor allem, dass die Darsteller in die Haut verschiedener Protagonisten schlüpfen und mit den anderen Leuten interagieren. Und so kann der eine an einem Schießstand etwas Action überstehen, während der andere am Schreibtisch in einem Rüstungsunternehmen sitzt oder jemanden operiert.

Politik, Krieg und Drama stehen hier auf der Tagesordnung, ihr dürft euch also auf eine Geschichte der tiefgründigen Art freuen.

Letztlich reden wir hier über ein Theaterstück, bei dem das Publikum überaus nahg am Geschehen ist. Ich finde: Das klingt spannend und sehr faszinierend. Ihr solltet euch allerdings beeilen, denn die ersten Veranstaltungen ab dem 14. Dezember sind bereits ausverkauft. An anderen Tagen sind nur noch wenige Tickets an der Abendkasse verfügbar. Stattfinden wird Situation Rooms im Hebbel am Ufer – bis Mitte Januar 2015.

Weitere Details – auf der extra eingerichteten Webseite.

Update: Jetzt auch in Dresden

Vom 12. bis zum 27. März 2015 könnt ihr nun auch in Dresden Situation Rooms erleben. Karten kosten 6 (ermäßigt) bzw. 12 Euro, im Militärhistorischen Museum findet dieses „Stück“ in Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden statt. Weitere Details erhaltet ihr hier und hier.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Zuletzt aktualisiert: 11:32 Uhr

Kommentar schreiben