Skreens

Teilt euren Bildschirm für Spiele, Filme, Fernsehen und Internet

19. Oktober 2015 • 14:24 Uhr

Teilen:
Auch für große Monitore perfekt geeignet. (Foto: Skreens)

Fernsehen, zocken und im Netz surfen – alles gleichzeitig? Mit dem praktischen Zubehör Skreens soll das möglich werden.

Obwohl viele HDTVs heutzutage über drei und mehr HDMI-Ports verfügen, wird gerade bei uns Spielern recht schnell der Platz knapp. Ich beispielsweise besitze sogar mehrere HDMI-Adapter, um die Anzahl der Anschlüsse zu erhöhen, die ich für meine Konsolen brauche. Und trotzdem kann ich in der Regel nur eine Daddelkiste  verwenden. Abhilfe möchte Skreens schaffen.

Vielseitig einsetzbar

Skreens ist eine kleine Box, die in der Lage ist, Inhalte von mehreren Geräten auf einen Bildschirm zu bringen. Konkret heißt das: Lasst euch parallel ein Spiel von der PlayStation 4, das TV-Programm von einem Receiver und zugleich eine Webseite vom integrierten Web-Browser anzeigen. Oder einen Film, den ihr mit einem verbundenen Rechner zu Skreens über WIFI streamt. Theoretisch wäre es ebenfalls keine Schwierigkeit, mehrere Konsolen gleichzeitig zu nutzen. Die Frage ist natürlich: Ist das echt sinnvoll?

Was mir an Skreens gut gefällt: Via App könnt ihr die Bildschirme, die jedes angeschlossene Gerät für sich beansprucht, selbst definieren. Wollt ihr beim Zocken vielleicht in einem kleinen „Second Screen“ noch das aktuelle Fußballspiel betrachten? Why not? Toller Ansatz: Ihr dürft mittels Skreens auch von älteren Konsolen und ohne Capture-Card direkt auf Twitch.tv streamen – na, das ist doch mal ein echter Mehrwert, oder?

Ab 200 US-Dollar

Abhängig vom Modell erhaltet ihr zwei bis vier HDMI-Ports. Über Skreens könnt ihr außerdem auswählen, welchen Ton ihr gerade wünscht, bei Bedarf streamt ihr Sounds auch über WIFI oder Bluetooth.

Da steckt einiges an Technik drin. (Foto: Skreens)
Da steckt einiges an Technik drin. (Foto: Skreens)

Preislich geht es ab 200 US-Dollar für die 2-Port-HDMI-Variante los, und allen Anschein nach kommt der Ansatz hervorragend an – gewiss auch für diejenigen, die sich so etwas für ihren PC gewünscht haben, wobei viele Monitore ja Picture-in-Picture-Modi unterstützen. Dennoch: Bei Kickstarter läuft die aktuelle Kampagne wunderbar, das Finanzierungsziel wurde längst erreicht. Bereits im Dezember 2015 soll mit der Auslieferung begonnen werden, Skreens ist also quasi schon fertig.

Klingt spannend? Dann klickt euch zu Kickstarter und erfahrt mehr.

Teilen:

Kommentar schreiben