Snakebyte Qeus

Streaming-Box, SmartTV und Spielkonsole in einem Gerät

5. März 2015 • 0:11 Uhr

Teilen:
Unter 100 Euro soll die Konsole kosten. (Foto: Snakebyte)

Auch Zubehörhersteller möchte nach der alles andere als erfolgreichen Snakebyte Vyper beweisen, dass man sehr wohl in der Lage ist, eine leistungsstarke Multimedia-Streamingmaschine mit Spieletauglichkeit zu entwerfen. Qeus möchte viel bieten. Aber….?

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentierte Snakebyte erstmals das Gerät, das mehr als eine SmartTV-Box sein möchte. Versprochen werden uns Cloud Gaming, In-Home-Streaming von Spielen im eigenen Netzwerk, Steuerung von Smart Home-Geräten, Medienwiedergabe via DLNA oder USB-Laufwerke und ein uneingeschränkter Zugriff auf Google Play. Sogar ein Snakebyte-eigener GameStore mit passenden Apps ist vorgesehen, den das Unternehmen Digital Commerce Provider Nexway beisteuert.

Leistungsstarke Hardware?

Ein Blick auf die technischen Daten lassen zumindest bei mir noch keine Begeisterung aufkommen. Verbaut wird ein RockChip RK3288 Quadcore-Chip mit 1,8GHz. Hinzu gesellen sich 2GB RAM, maximal 64GB Speicher dank microSD-Kartenslot, WIFI, Bluetooth 4.2 und HDMI 2.0-Ausgang. Letztgenannter Port ermöglicht immerhin theoretisch eine 4K-Bildausgabe.

Dennoch: Gerade im Vergleich zu dem Razer Forge TV oder dem ebenfalls kürzlich präsentierten Nvidia Shield tritt hier Snakebyte gegen enorm potente Konkurrenten an, die mit einem Qualcomm- bzw. Nvidia-Prozessor gerade für Spieler sehr interessant sind. Andererseits könnte der RK3288 mit seiner MALI-T764 Grafikeinheit durchaus ordentliche Ergebnisse erzeugen.

Es bleiben aber Fragen: Qeus soll zwar im Sommer erscheinen, aber mit welchem Betriebssystem? Beim Snakebyte Vyper war es noch eine schlecht angepasste Android-Version. Setzt man diesmal auf Android TV? Es wäre für eine solche Streamingbox wünschenswert. Bekannt ist dagegen schon, das man eine zweiseitige Fernbedienung anbieten möchte, die auf der Vorderseite übliche Navigationstasten besitzt, auf der Rückseite dagegen eine QWERTZ-Tastatur – also wie bei der Vyper. Einen Gaming-Controller mit Analogsticks, Steuerkreuz und weiteren Tasten soll es geben, ebenfalls setzt man auf Zubehör wie Fitness-Boards, Mikrofone, Lenkräder und andere Peripherie.

Die smarte Konsole übernimmt Remote und Controller vom Snakebyte Vyper. (Foto: Snakebyte)
Die smarte Konsole übernimmt Remote und Controller vom Snakebyte Vyper. (Foto: Snakebyte)

 

Ich muss ehrlich sagen: Snakebyte Vyper war eine ziemliche Katastrophe. Ob es Qeus besser macht? Für die anvisierten unter 100 Euro? Schauen wir mal…

Teilen:

2 Kommentare

    • Sven am

      Hehe, könnte sein. :D Danke für den Hinweis, ist korrigiert! Immer diese Buchstaben… :)

      Antworten

Kommentar schreiben