Sphero 2B

Neues Modell des lustigen Robotic Ball

6. Januar 2014 • 11:32 Uhr

Teilen:

Mit einem Preis von rund 130 Euro bzw. 160 Euro ist der Sphero 2.0 Robotic Ball wahrlich kein Schnäppchen. Der neue Sphero 2B soll hier als günstige Alternative für unter 100 US-Dollar etabliert werden – und das ohne den Verzicht auf  nennenswerte Eigenschaften.

Gegenüber dem Original ist der Sphero 2B nicht mehr eine farbig leuchtende Kugel, die ihr mittels Smartphone oder Tablet steuern dürft. Jetzt hat das Gadget an den Seiten zwei Reifen, die sogar entfernt und passend zum aktuellen Untergrund gewechselt werden können. Auch hat sich die Art der LED-Integration verändert, was jetzt – zumindest auf den offiziellen Fotos – nicht übel aussieht.

Ein wenig erinnert der Sphero 2B an einen witzigen Mini-Panzer, er soll aber genauso wendig wie sein teurerer Bruder sein. Es heißt, er sei sogar doppelt so schnell wie der Sphero 2.0. Auch hier werden uns Mehrspieler-Abenteuer via App versprochen, bei denen die integrierten Infrarot-Sender/Empfänger zum Einsatz kommen. Genauso dürften Bastler ihren Roboter dank SDK frei programmieren.

Eine Verbindung zum Smartphone oder Tablet mit iOS bzw. Android nimmt Sphero 2B über Bluetooth LE auf, ein Akku wurde in dem Polykarbonat-Gehäuse untergebracht. Er wird über USB aufgeladen.

Einen Verkaufsstart nennen die Macher noch nicht, es ist von Herbst 2014 die Rede. Reservieren könnt ihr ein Exemplar auf der offiziellen Webseite.

Teilen:

3 Kommentare

  1. Der Sphero ist echt cool. Aber 160 Euro ist echt schon ne Menge. Am Ende braucht es doch eh niemand. Kaum gekauft, landet es nach 2 Wochen bestimmt wieder im Schrank bis ein neuer Sphero rauskommt…

    Antworten
  2. Hamrath am

    Solange ich Sven damit nerven kann, dass ich einen Sphero habe, hat sich der Kauf schon gelohnt.

    Antworten

Kommentar schreiben