Spiegelreflex-Kamera selber bauen

Für 50 Euro zum eigenen Fotoapparat

7. September 2013 • 8:32 Uhr

Teilen:
Das Buch mit Bausatz. (Foto: Franzis)

Huch? Hatten wir das nicht letztens erst? Stimmt – mit der Bigshot Camera können in erster Linie Kids mit ihren Eltern eine vollwertige Digitalkamera bauen. Ist euch das zu infantil? Ihr möchtet lieber eine echte Spiegelreflex-Kamera haben? Bald bringt der Franzis Verlag mit Spiegelreflex-Kamera zum Selberbauen eine passende Lösung in den Handel.

Bei Spiegelreflex-Kamera zum Selberbauen handelt es sich um ein Buch, das mit einem 75-teiligen Bausatz ausgeliefert wird. Innerhalb einer Stunde soll es möglich sein, eine komplette Cam zu erschaffen. Euch erwartet ein Nachbau der Rolleiflex 2,8B aus dem Jahr 1951.

Das heißt allerdings auch: Ihr erhaltet einen analogen Fotoapparat, ihr müsst also Filme kaufen und entwickeln lassen. Beides ist aufgrund eine teurere Angelegenheit.

Unabhängig davon erfahrt ihr mehr über das Konzept der Analogfotografie und die Möglichkeit, die Kamera zu individualisieren. Oder ihr möchtet persönliche Effekte erzeugen? Das Buch gibt weitere Informationen preis. Die Ergebnisse scheinen übrigens nicht übel zu sein, wie Ergebnisse eines Foto-Wettbewerbs bei Facebook zeigen. Es ist halt etwas für Retro-Freunde.

Bereits seit etlichen Monaten gibt’s einen ähnlichen Bausatz von Somikon. Für aktuell an die 20 Euro könnt ihr hier auch eine 2-Linsen-Spiegelreflex basteln, allerdings fehlt hier die ausführliche Literatur.

Spiegelreflex-Kamera zum Selberbauen ist ab Oktober für 49,95 Euro im Handel erhältlich. Und weil ich das spannend finde, werde ich das Werk wohl selbst mal ausprobieren….

(Danke an Systemkamera-Forum für den Hinweis.)

Teilen:

4 Kommentare

    • Oh. Hihi! :D Da muss ich aber was völlig falsch verstanden haben. Da kam doch auch mal was im TV dazu? Ging es um die Chemikalien bei der Entwicklung?

      Antworten
      • Chemikalien speziell im Farbprozess sind AFAIR eine ziemliche Umweltsauerei…

        Für Schwarzweiß gibt es lustige Alternativen, z.B. Entwicklung in Ascorbinsäure (=Vitamin C) oder Caffenol.

        Antworten
        • Oh, klingt witzig. Bin im Bereich Analogfotografie überhaupt nicht informiert. Kann man das heutzutage auch selbst mit einfachen Mitteln entwickeln? Vitamin C klingt ja wirklich schräg. :)

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 7. September 2013 at 8:09