Starforce Neo

Kultkonsole Neo Geo als kleiner Spielautomat

17. Mai 2016 • 14:36 Uhr

Teilen:
Nostalgie trifft auf...Retro. (Foto: Starforce Pi)

Mit dem Starforce Neo bekommt die gute, alte Neo Geo-Konsole eine völlig neue Optik. Denn aus dem Arcade-Kult wird ein kleiner Spielautomat fürs Wohnzimmer.

Letztes Jahr versuchten Marcel de Haan und Hartmut Wendt, mit Starforce Pi eine Arcade-Maschine bei Kickstarter zu finanzieren. Trotz feiner Ansätze und sogar fairer Preise kamen nicht im Ansatz die gewünschten 190.000 US-Dollar zusammen. Doch das Team gibt nicht auf, wie Marcel mit dem Starforce Neo zeigt. Basierend auf dem Konzept des Starforce Pi entstand in mühevoller Kleinarbeit in vier Monaten ein sehr cooler Automat.

Drin steckt Neo Geo-Technik. (Foto: Starforce Pi)
Drin steckt Neo Geo-Technik. (Foto: Starforce Pi)

Authentisches Spielerlebnis

Die Besonderheit am Starforce Neo ist sicherlich, dass in dem nostalgisch anmutenden Gehäuse (basierend auf dem Minitel 1) für den Schreibtisch originale Technik Verwendung fand. So verbaute Marcel ein originales Mainboard der Neo Geo-Konsole (SNK MV-1B). Der 8 Zoll große Monitor im 4:3-Verhältnis bekommt seine Inhalte über einen Scart-Ausgang der Platine, ein Scanline-Generator präsentiert einen authentischen Stil in 480p-Auflösung.

Wertige Buttons. (Foto: Starforce Pi)
Wertige Buttons. (Foto: Starforce Pi)

Originale Spiele

Außerdem setzt Marcel auf Seimitsu-Buttons und einen wertigen Joystick, einen NeoGeo-Controller kann man zusätzlich anschließen. Für Zweispieler-Duelle zum Beispiel. Wer möchte, verbindet den ganzen Apparat via HDMI mit einen großen Fernseher. Gefüttert wird das Gerät mit einem speziellen MultiCart-Modul, auf dem knapp 100 originale NeoGeo-Spiele installiert sind. Alternativ können aber auch ganz normale Cartridges auf der Rückseite eingesetzt werden. Zwei Z120 Speaker von Logitech sorgen für Sound, Strom bringt ein BeQuiet!-Netzteil mit 400 Watt. Ein Akku-Betrieb ist hier nicht möglich.

Es heißt, der Starforce Neo kostet rund 600 Euro, noch einmal 150 Euro Spiele und ein zweiter Controller. Ein Schnäppchen ist das also nicht. Und was mich persönlich auch etwas überrascht: Starforce Pi soll wohl im September 2016 noch einmal bei Kickstarter aufschlagen. Vielleicht könnt ihr dann auch den Starforce Neo im Rahmen der neuen Crowdfunding-Kampagne „vorbestellen“?

Teilen:

Kommentar schreiben