Steam Controller

Mut zu neuen Ideen. Valves ungewöhnliches Gamepad!

29. September 2013 • 17:42 Uhr

Teilen:
So wird der Steam Controller aussehen. (Foto: Valve)

Valve möchte beweisen, dass der PC die perfekte Spieleplattform ist. Nach der Vorstellung des eigenen Betriebssystems SteamOS und der Präsentation der Steam Machines folgte kürzlich die Ankündigung des passenden Eingabegeräts für die optimale Bedienung eines Desktop-Rechners am heimischen TV-Gerät. Was bietet der sogenannte Steam Controller?

Bereits seit einigen Monaten unterstützt der Big Picture-Modus von Valves Spieledownload-Clients Steam Gaming-Controller wie das Xbox 360-Pad von Microsoft. Dadurch könnt ihr euch bequem durch die Menüs hangeln und ohne nervigen Konfigugierungsstress direkt Spiele starten. Ähnlich einfach soll dies mit dem Steam Controller funktionieren. Dabei bricht Valve mit den von Spielern geliebten Konventionen. Statt Analogsticks und standardmäßig angeordnete Buttons gibt’s hier zwei Touchpads für die Navigation. Hinzu gesellen 16 Tasten auf dem gesamten Pad – Schultertasten und diverse, sofort erreichbare Knöpfe. Zwischen den beiden Touchpads sitzt noch ein Berührungsbildschirm. So nennt dies Valve, in Wirklichkeit ist dies ein hochauflösender Touchscreen, der ergänzende Inhalte anzeigen kann. Auch simuliert er sozusagen weitere Buttons.

Der Steam Controller wirkt schon etwas eigenartig, soll aber zum einen intelligent designt sein, zum anderen Maus und Tastatur durchaus komplett ersetzen. Ferner verspricht man uns ein haptisches Feedback, das mehr als nur einen „Rumble“-Effekt bietet und die Touchpads zu vollwertigen Thumbstick- bzw. Analogstick-Alternative werden lassen. Und natürlich soll der Steam Controller von Programmierern „hackbar“ sein, außerdem lässt er sich individuell programmieren. Wer Keyboard und Nager favorisiert, wird allerdings in keiner Weise dazu gezwungen, den Steam Controller einzusetzen.

Portal 2 mit dem Steam Controller spielen. (Foto: Valve)
Portal 2 mit dem Steam Controller spielen. (Foto: Valve)

Persönlich bin ich vielleicht eher der konservative Spieler – und das ist der Grund, wieso mich der Steam Controller noch nicht überzeugen kann. Ich muss ihn anfassen, ausprobieren, mit ihm spielen. Erst dann kann man wohl feststellen, ob die neuen Ansätze etwas taugen. Ich bin kein großer Freund davon, das Rad neu zu erfinden – es sei denn, der Mut zu frischen Ansätzen hat auch einen Sinn. Die technischen Details, die Valve auf der offiziellen Webseite verrät, klingen schon reizvoll. Nur ob ich mit dem Pad Spaß haben kann? Ich weiß nicht.

Der Steam Controller wird 2014 erscheinen, mit Sicherheit im Rahmen der ersten Steam Machines bzw. des SteamOS.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Zuletzt aktualisiert: 17:43 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 31. Oktober 2015 at 14:10