Super Mario Bros. & Star Wars

Melodien aus einem 3D-Drucker

9. Dezember 2014 • 13:31 Uhr

Teilen:
Star Wars aus dem Drucker? (Foto: Youtube)

Dass man mit Diskettenlaufwerken musizieren kann, erzählte ich euch letztens erst. Aber mit 3D-Druckern? Melodien aus „Super Mario Bros.“ und „Star Wars“ zum Beispiel? Wie soll das denn funktionieren?

Der Ansatz ist schon verrückt: Klassische MIDI-Files werden in Dateien umgewandelt, mit denen aktuelle 3D-Printer etwas anfangen können. Geräusche entstehen unter anderem durch die verbauten Motoren und die sich bewegenden Teile. Dass diese miteinander so harmonieren können und dadurch richtige Tracks entstehen, finde ich schon erstaunlich.

Beispiele gefällig? Kein Problem. Hier hätten wie besagten “Super Mario Bros.”-Song, der auf einem Rostock-3D-Drucker gespielt wird. Die Idee stammt von einem Fan, der eine Anleitung für „Mario 64“-Münzen aus dem 3D-Drucker erstellte.

Ein klein wenig beeindruckender ist eigentlich der Imperal March Song aus „Star Wars“, der auf einem Makerbot Replicator zum Besten gegeben wird. Solltet ihr solch einen Drucker besitzen, erfahrt ihr mehr über den nötigen Gcode bei Thingiverse.

Ein 3D-Drucker als Musikinstrument? Ja, durchaus. Denn während des Musizierens kann er nicht drucken. Naja… :)

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 17. Dezember 2015 at 8:12