Tablets fürs Gaming

Worauf ihr achten solltet

21. November 2017 • 12:55 Uhr

Teilen:
Tablets zum Spielen. Was gibt es 2017 so? (Foto: Asus)

Wer viel spielt, geht bei Hardware ungern Kompromisse ein. Möchtet ihr mobil und unterwegs zocken, wäre ein Tablet eine gute Wahl. Gibt’s da leistungsstarke und vor allem aktuelle Geräte?

Es ist wirklich keine Leichtigkeit, ein allen Ansprüchen genügendes Tablet zum Spielen zu finden. Ich zum Beispiel kann mich nicht mit zu vielen Kompromissen abfinden. Ein Touchscreen-Computer muss einen hervorragenden Bildschirm und einen starken Prozessor besitzen. Dazu genügend Speicher und eine überzeugende Verarbeitung. Ein Blick auf aktuelle Tablets, die 2017 in den Handel kamen, kann da schon ernüchternd sein…

Highend-Tablets mit Android zum Spielen

Keine Frage: Dieses Jahr kamen zig Tablets in die Verkaufsregale, obwohl der Markt kontinuierlich schrumpft. So recht wundert mich das nicht, denn die Attraktivität sinkt ebenfalls. In der Preisklasse unter 200 Euro erhaltet ihr Tablets mit schwachen Prozessoren, vielleicht sogar nur 1GB RAM und niedrig aufgelösten Displays (1280 x 800 Pixel). Langweilig!

Verlangt ihr mehr, bleibt ihr unter anderem beim Samsung Galaxy Tab S3 hängen. Das 9,7 Zoll großes QXGA-Display besitzt eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln, hinzu gesellen sich ein Snapdragon 820 Quadcore-Chip von Qualcomm, 4GB RAM, 32GB Flash-Speicher und zwei gute Kameras (13 Megapixel Rückseite, 5 Megapixel Front). Die vier integrierten Lautsprecher von AKG sorgen für ordentlichen Wumms, sogar eine Akku-Schnellladefunktion existiert. Die Frage ist nur: Wieso verbaut Samsung denn keinen neueren Prozessor, zum Beispiel den Snapdragon 835? Dann wäre das Tablet ein echter Traum.

Auch Samsung bewirbt das Tab S3 mit Spiele-Elementen, zum Beispiel dem Game Launcher. (Foto: Samsung)
Auch Samsung bewirbt das Tab S3 mit Spiele-Elementen, zum Beispiel dem Game Launcher. (Foto: Samsung)

Während das Galaxy Tab S3 um die 700 Euro kostet, kommt ihr mit dem Asus ZenPad 3S günstiger weg. Hexacore-Prozessor, 2K-Display, 4GB RAM, 128GB Flash-Speicher – da kann man nicht meckern. Kostenpunkt: zirka 500 Euro.

Obwohl das Nvidia Shield Tablet K1 schon einige Jährchen auf dem Buckel hat, wirkt es im Vergleich zu den aktuellen Standard-Tablets der Gegenwart regelrecht modern. Verbaut wird der Tegra K1-Chip, der unverändert viel Power besitzt. Sogar das Streamen von PC-Spielen ist dank GeForce Now kein Problem, alternativ verwendet ihr Spiele für Android. 8 Zoll sind eine angenehme Größe, das Full-HD-Display kann sich außerdem sehen lassen. Bedauerlich ist höchstens, dass kein Update auf das neueste Android 8.0 Oreo geplant ist, sich also das Ende der Plattform langsam ankündigt.

Mein Tipp, möchtet ihr mit einem Android-Tablet zocken: Nehmt einen halbwegs modernen Quad- oder Octacore-Prozessor, mindestens 2GB RAM (besser 3GB oder 4GB) und einen Display mit Full-HD-Auflösung oder höher. Bei der Bildschirmgröße lohnen sich 8 Zoll oder 10 Zoll – das ist abhängig von dem, was ihr favorisiert. Im Netz findet ihr auch praktische Vergleichsseiten mit Bestenlisten, auf denen ihr geeignete Tablets fürs Gaming entdecken könnt.

Tablets mit iOS zum Spielen

Bei iOS kommen natürlich nur iPads von Apple infrage. Das ist gleichzusetzen mit einem relativ hohen Preis, im Gegenzug erhaltet ihr eine zweifelsohne erstklassige Verarbeitung, perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten und bei aktuellen Modellen sogar eine Unterstützung spannender Augmented-Reality-Funktionen dank ARKit.

Das iPad ist nach wie Marktführer im Tablet-Bereich, das 2017er-Modell ist dennoch nicht ganz auf der Höhe der Zeit: A9-Prozessor und 9,7 Zoll Retina-Display sind mehr als ordentlich, aber das preislich sehr viel teurere Pro-Modell mit 12,9 Zoll Display erhält eine noch höhere Auflösung (2732 x 2048 Pixel) sowie den flotteren A10X-Prozessor. Zudem wird der Eingabestift Apple Pencil unterstützt und ist ein optionales Keyboard erhältlich.

Das iPad ist gerade bei Familien sehr beliebt. (Foto: Sensible Object Ltd.)
Das iPad ist gerade bei Familien sehr beliebt. (Foto: Sensible Object Ltd.)

Bezogen aufs Gaming genügt sicherlich ein iPad mit 32GB Flash-Speicher, dann seid ihr bei 399 Euro dabei. Das kleinere iPad Pro mit 10,5 Zoll Display und 64GB Speicher liegt dagegen bei 729 Euro – das ist doch recht viel, wenn ihr vorrangig Apps zur Unterhaltung verwenden wollt.

Tablets mit Windows

Tablets mit Windows – das ist so eine Sache. Denn spielt ihr mit dem Gedanken, unterwegs oder gar im Bett bequem ein aktuelles PC-Spiel zu erleben, dürfte die Enttäuschung schnell folgen. Für Spiele in maximalen Details und höchsten Auflösungen sind quasi keine Tablets geeignet, nicht einmal das wunderschöne Surface Pro von Microsoft. Das beginnt preislich bei  1000 Euro – der dort verbaute m3-Prozessor beim kleinsten Modell ist nicht stark genug für ein „The Witcher 3“ in ansehnlichen Grafikeinstellungen. Für etliche Indie-Games oder gar ein „Civilization V“ sollte solch ein System mehr als ausreichend sein, nur dann stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so recht.

Tolles Gerät, aber weniger fürs Spielen geeignet, als man denkt. (Foto: Microsoft)
Tolles Gerät, aber weniger fürs Spielen geeignet, als man denkt. (Foto: Microsoft)

Sehr viel billiger ist zum Beispiel das GPD Win, wobei 400 Euro erst einmal nicht nach einem Schnäppchen klingen. Dagegen ist die Gaming Tablet Konsole ein wahrer Alleskönner für diejenigen, die zum Beispiel Wert auf Retro-Unterhaltung und Emulatoren legen. Der Quadcore-Prozessor von Intel (x7-Z8700) erhält Unterstützung von 4GB RAM und 64GB Speicher. Sogar eine Tastatur mit Joystick und Tasten ist integriert. Der Klappmechanismus macht GPD Win zu einem mobilen Spaß. Und: Mittels Steam In-Home-Streaming bringt ihr PC-Spiele vom großen Desktop-PC auf das kleine Device. Das Feature steht freilich auch bei anderen Windows-Tablets zur Verfügung.

Ein etwas anderes Tablet. (Foto: GPD)
Ein etwas anderes Tablet. (Foto: GPD)

Geht’s euch um kleinere Windows-Spiele, die keine besonderen Anforderungen an die Hardware stellen, sind gewiss auch Tablets wie das Lenovo Miix 320, das Asus Transformer Mini T102 oder das Samsung Galaxy Book simmige Kandidaten. Schnäppchenjäger sollten unter anderem beim Chinashop Gearbest schauen, denn dort warten viele Billig-Tablets mit Windows 10. Aber in den meisten Fällen kann eben nicht von „Highend“ die Rede sein.

Und da ist noch die Nintendo Switch

Wenn es um Tablets zum Spielen geht, sollte auch die Nintendo Switch erwähnt werden. Zwar handelt es sich um einen Hybriden, den ihr in Windeseile in eine stationäre Konsole verwandeln könnt, andererseits reden wir über eine Handheld-Lösung im Stil eines Tablets. Und: Im Inneren steckt entsprechende Hardware – zum Beispiel der Tegra X1-Chip von Nvidia, dem 4GB zur Seite stehen.  Zwar ist das Betriebssytem der Switch nicht offen (für Android-Apps..), die gesamte Konsole dagegen ist perfekt auf Gaming zugeschnitten.

Ein Tablet? Auch. (Foto: Sven Wernicke)
Ein Tablet? Auch. (Foto: Sven Wernicke)

Wollt ihr also in erster Linie daddeln, könnte die Switch also die beste Wahl sein. Seht ihr ein Tablet dagegen nicht als reines Spielegerät, sondern auch als Streamingplayer (Netflix, Spotify und Co.), womöglich als kleines Arbeitssystem (Office, Internet, etc.) oder Fernbedienung fürs Smart Home, ist die Anzahl der Alternativen sehr viel größer. Schade ist, dass Hersteller oftmals nicht die neuesten Komponenten verbauen und die Preise trotzdem erstaunlich hoch ausfallen – siehe iPad oder das Samsung Galaxy Tab S3. Das muss im Jahr 2017 nicht sein. Und es wundert mich nicht, dass der Tablet-Sektor auch aus diesem Grund weiter schrumpft – wer will schon im Vergleich zu Smartphones antike Technik für viel Geld erwerben?

Besitzt ihr ein aktuelles Tablet für Spiele? Welches verwendet ihr denn? Ich freue mich über Kommentare.

Summary
Tablets fürs Gaming: Worauf ihr achten solltet
Article Name
Tablets fürs Gaming: Worauf ihr achten solltet
Description
Wer viel spielt, geht bei Hardware ungern Kompromisse ein. Möchtet ihr mobil und unterwegs zocken, wäre ein Tablet eine gute Wahl. Gibt’s da leistungsstarke und vor allem aktuelle Geräte?
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
http://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:

Kommentar schreiben