TERA

Weiblicher Castanic als schicke Sammelfigur

5. Januar 2013 • 11:18 Uhr

Teilen:
Sieht schon schick aus, oder? (Foto: Kotaku)

Verzeiht mir mein Unwissen, aber ich habe keine Ahnung, ob sich das MMOG „TERA“ noch immer einer gewissen Beliebtheit erfreut. Zumindest die offizielle Webseite wird gepflegt und eine Probeversion gibt’s dort ebenfalls. Solltet ihr das Werk von Gameforge mögen, dürften euch die Castanic nicht fremd sein. Das spielbare Volk ist vielseitig – vom Krieger bis hin zum Handwerker.

Eigentlich ist es fast zweitrangig, ob ihr „TERA“ beziehungsweise die Castanic kennt. Denn die in Kürze erhältliche Sammelfigur zeigt eine höchst attraktive Beserkerin aus dem Action-Rollenspiel. Sie hält eine riesige Axt in der Hand und ist fesch bekleidet – das muss man schon sagen. Ganz freundlich schaut sie nicht, aber das könnt ihr selbst verändern, wenn ihr wollt.

Denn die Castanic gibt’s bereits fertig „bemalt“ für knapp 115 Euro oder alternativ für etwas über 40 Euro zum individuellen Gestalten. Zuerst müsst ihr das Modell zusammenkleben, danach mit Farben zum Leben erwecken. Persönlich würde ich mir das nicht zutrauen – allein die Figur besteht aus 35 Einzelteilen. In beiden Fällen ist die Castanic 33 Zentimeter hoch (zuzüglich der Axt) und wiegt 1,28 Kilogramm – ist also kein Fliegengewicht.

Vorbestellen könnt ihr das Sammlerstück bei E2046.com, mit der Auslieferung soll wohl bereits Mitte/Ende Januar 2013 begonnen werden.

Auf Kotaku findet ihr übrigens eine kleine Review zu dieser Dame.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 11:18 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 5. Januar 2013 at 11:01