Tetris

Tetris am Hochhaus. (Foto: Geekosystem.com)

Die Nacht im Büro zu verbringen, ist langweilig? Nicht, wenn ihr am Haus gegenüber „Tetris“ spielt. Leider hat sich bisher noch kein Hersteller für ein bezahlbares und für alle nutzbares Gerät gefunden – doch die nötige Technik existiert längst.

Bereits 1995 setzten Studenten der Delf University in den Niederlanden eine solch skurrile Idee um, fünf Jahre später bastelte auch die Brown University ein extrem riesiges „Tetris“-Spiel für ein Hochhaus. Doch das aktuelle Konzept vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge sieht optisch besonders eindrucksvoll aus. Das Green Building auf dem eigenen Campus wurde nämlich kürzlich in ein farbenfrohes Spielfeld verwandelt.

Letztlich war das ein „Streich“ der Studenten, die Projektoren und eine selbst entworfene Software verwendeten. Gesteuert wurden die Spielsteine mittels eines entsprechenden Controllers, auch das Drehen und Wenden der Klötze war möglich. Es gab sogar drei Levels mit einem unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad.

Leider ist dieses etwas andere „Tetris“ wohl nicht für den Heimgebrauch gedacht. Stellt euch vor, die halbe Stadt würde in dieser Form erstrahlen. Aber…warum eigentlich nicht? Den Wolkenkratzern in Frankfurt oder anderen Großstädten würde es nicht schaden…

(via Geekosystem)