Tio

Baut Roboter aus altem Spielzeug und programmiert sie

15. März 2016 • 8:39 Uhr

Teilen:
Jede Menge zum Basteln. (Foto: Tio Toys)

Bevor ihr kaputtes Spielzeug wegschmeißt, nutzt die Teile doch, um ferngesteuerte Roboter aus diesem zu bauen? Tio möchte das möglich machen.

Bei Tio handelt es sich um ein Kit, das euch möglichst viel Flexibilität bieten will. Ob ihr nun defektes Zeugs aus dem Kinderzimmer, LEGO, Haushaltsgegenstände wie Plastikflaschen und Holzplatten oder Komponenten aus dem 3D-Drucker verwendet – es ist euch überlassen.

Das könnt ihr beispielsweise machen. (Foto: Tio Toys)
Das könnt ihr beispielsweise machen. (Foto: Tio Toys)

Was ihr so rumliegen habt…

Im besten Fall lasst ihr euch von Materialen und Objekten aus eurem Umfeld inspirieren, druckt selber Teile aus und bringt diese mit den speziellen Blöcken aus dem Tio-Baukasten zusammen. Bei denen handelt es sich um Motoren, die mit dazugehörigen Rädern, Batterien und Kabeln verbunden werden. In dem Set befinden sich neben Zubehör noch Templates für erste eigene Konstruktionen. Der Rest soll sich nach und nach ergeben, wenn ihr das Konzept verinnerlicht habt.

Das ist in dem Kit dabei. (Foto: Tio Toys)
Das ist in dem Kit dabei. (Foto: Tio Toys)

Aber es geht nicht nur ums Erfinden, sondern auch ums Programmieren oder zumindest ums Fernsteuern eigener Werke. An einem iOS- oder Android- Gerät individualisiert ihr euren Roboter bzw. euren fahrbaren Untersatz.

Zig Ansätze möglich. (Foto: Tio Toys)
Zig Ansätze möglich. (Foto: Tio Toys)

Finanzierung über Crowdfunding

Tio erinnert ein wenig an ähnliche Ansätze wie Tinkerbots oder Robo Wunderkind. Der Unterschied ist allerdings, dass man eben alle möglichen Dinge verwenden soll, um daraus etwas zu kreieren. Notfalls eben mit LEGO. Oder mit einem defekten Spielzeugauto. Mit einem Einstiegspreis von 69 Britischen Pfund (rund 85 Euro) für das Creator Kit klingt der Baukasten sogar recht günstig, finde ich. Allerdings soll der Verkauf erst im September 2016 beginnen, sofern die Macher die gewünschten 50.000 Pfund bei Kickstarter einnehmen. Ich bin guter Dinge, dass sie es schaffen.

Alle weiteren Details gibt’s bei Kickstarter und auf der offiziellen Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben