Toys-to-Life

Sony und LEGO erwecken Bauklötze zum Leben

31. Mai 2013 • 7:21 Uhr

Teilen:
Spielzeug trifft auf High-Tech. Wieso auch nicht? (Foto: Youtube)

Klassische Spielwaren treffen auf moderne Technik, speziell Videospiele. Erfolgreich haben dies Activisions Skylanders gezeigt, bald folgt „Infinity“ von Disney. Sammelfiguren durch Elektronik sozusagen digitalisiert werden – ein interessanter Ansatz, der Käufer sichtlich überzeugt. In eine ähnliche Richtung schielen Sony und LEGO. Gemeinsam arbeitet man an Produkten, die die berühmten Bauklötze zum Leben erwecken und somit auf einfache Art und Weise unterhalten sollen.

Gegenüber den bisherigen Mindstorms-Baukästen von LEGO könnten künftige Systeme mit simplen Mittelns durch Mini-Kameras, Motoren und Sensoren aufgewertet werden. Weg von anspruchsvoller Programmierung, hin zu Plug & Play. Denkbar wären viele Möglichkeiten, die Techniker in den Sony Computer Science Laboratories Tokyo kürzlich vorstellten. Unter anderem wurden dort Flugdrohnen gezeigt, die mit dem hauseigenen Augmented Reality-Helm gesteuert werden, genauso Miniroboter von LEGO, welche mittels eines PlayStation 3-Controllers kontrolliert werden.

Der Wunsch beider Unternehmen ist es, Kinder wieder für LEGO zu begeistern – mit Elementen, die sie aus Videospielen kennen. Laut Ganta Kondo, Forscher bei Sony, seien die Verantwortlichen bei LEGO sogar besorgt, die junge Generation gänzlich an die Gamesbranche zu verlieren.  Eine Lösung könnten daher Bauklötze sein, die sich in keiner Weise von den normalen Steinen unterscheiden, aber mit Elektronik ausgestattet sind. So wäre es möglich, Kameras zu integrieren und via WIFI Videos in Echtzeit ans Tablet zu übertragen.

Vieles ist in Ansätzen schon jetzt möglich – auch dank anderer Plattformen wie Arduino, Tinkerforge oder wie eingangs erwähnt von LEGO selbst. Die frischen Ideen könnten es aber einfacher machen, die „alt“ und „neu“ miteinander zu verschmelzen. Und die Ideen in den hier gezeigten Videos sehen schon sehr verlockend aus, oder?

Es heißt, die Erfindungen befinden sich noch in einem sehr frühen Stadium. Gespannt darf man aber sein, was uns hier noch erwartet. Vielleicht kommen die Visionen beider Unternehmen schon bei dem Nachfolger des Robotik-Sets Mindstorms EV3 zum Einsatz? Übrigens gibt’s mit ATOMS bereits ein erfolgreich bei Kickstarter finanziertes Gegenstück, das womöglich sogar viel früher in den Handel kommt…

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 31. Mai 2013 at 7:05