Twiink

Die smarte Lampe für Puzzlespiele

11. Dezember 2014 • 13:41 Uhr

Teilen:
Eine Lampe? Ja. Aber auch ein Puzzlespiel. (Foto: Twiink)

Vergesst den ollen Zauberwürfel, der Rubik’s Cube bekommt jetzt zeitgemäße Konkurrenz. Und zwar in Form von Twiink. Das ist ein flexibles Puzzlespiel mit Smartphone-Anbindung.

Twiink besteht aus mehreren Blöcken, die ihr nach eigenen Vorstellungen dank magnetischer Flächen anordnen dürft. Im Inneren wiederum befinden sich farbig leuchtende LEDs, welche abhängig vom jeweiligen Spielmodus erstrahlen können. Der Clou ist sicherlich die Bluetooth-Verbindung zu einem Smartphone oder Tablet. An dem mobilen Gerät wählt ihr die Kolorierungen und die Herausforderungen aus, auch abhängig davon, wie viele Blöcke ihr für Twiink besitzt. Mit bis zu 24 Komponenten können Experten puzzeln und Knobel-Herausforderungen meistern. Einsteiger wählen sechs Klötze.

Eine schöne Lampe... (Foto: Twiink)
Eine schöne Lampe… (Foto: Twiink)

Zusätzlich aber kann Twiink auch mehr sein. Eine hübsche Leuchte für die Wohnung? Ein visueller Hinweis darauf, dass man eine Nachricht erhalten hat? Oder einfach nur ein Spielzeug, bei dem ihr mit den Farben experimentieren könnt? Viele Einsätze seien hier denkbar.

Ehrlich gesagt gefällt mir die Idee wirklich gut, auch wenn mir die Prototypen im Werbevideo der Macher noch nicht so recht zusagen. Da fehlt sichtlich der Feinschliff und ein ansprechenderes Design. Aber genau aus diesem Grund sammeln die Verantwortlichen ja bei Kickstarter 50.000 US-Dollar ein. Leider sind sie noch recht weit von ihrem Ziel entfernt. Das könnte an dem Preis liegen: Das Beginner-Paket mit sechs Blöcken soll regulär knapp 90 US-Dollar (rund 75 Euro) kosten, die Profi-Ausgabe mit 24 Blöcken gar 200 US-Dollar (160 Euro). Das ist nicht gerade wenig für ein solches Gadget. Mit dabei ist stets ein 1400 mAh starker Akku, der zwischen 30 Minuten (24 Blöcke) und 3 1/2h (6 Blöcke) hält.

Seid ihr interessiert? Dann schaut bei Kickstarter oder der offiziellen Webseite vorbei. Wenn es die Macher mit ihrer Finanzierung schaffen, sollen die ersten Exemplare im Juni 2015 ausgeliefert werden. Ja, ich drücke die Daumen…

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:28 Uhr

Kommentar schreiben