unu

Tablet und stationäre Konsole in einem Paket. Ab Sommer 2013

24. Mai 2013 • 7:12 Uhr

Teilen:
unu besteht aus Tablet, Fernbedienung, Docking-Station und optional Gaming-Controller. (Foto: Agentur Indigo Pearl)

Der Zubehörhersteller snakebyte kündigte auf der gamescom 2012 mit snakebyte eins eine interessante Mischung aus Gaming-Tablet und stationärer Spielkonsole an. Anfang dieses Jahres folgte die Umbenennung in snakebyte unu – für den internationalen Markt. Und jetzt heißt das Multifunktionsgerät für Spieler nur noch unu und wird von Sunflex Europa vertrieben. Immerhin hat das Gadget endlich einen Releasezeitraum erhalten – im Sommer gibt’s zwei Modelle, ab 199 Euro geht es los.

In erster Linie handelt es sich bei unu um ein 7-Zoll-Tablet (kapazitiver IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten), das mit einem Quadcore-Prozessor von Rockchip (RK3188) ausgestattet wurde. Unterstützung erhält der von der Quadcore-MALI 400MP-Grafikeinheit. Hinzu gesellen sich 1GB DDR3-RAM, 16GB Flash-Speicher, eine Front-Kamera mit 2 Megapixel, eine Rückseiten-Cam mit 5 Megapixel, ein microSD-Kartenslot, zwei USB-Anschlüsse (Host & OTG), HDMI-Ausgang sowie Bluetooth. Gegenüber dem snakebyte eins wird man jetzt keinen ARM A9-Dualcore mehr verbauen, sondern einen Chip mit vier Rechenkernen. Sicher keine schlechte Entscheidung. Das Darstellen von Videos in Full HD (1080p) soll so oder so kein Problem sein – zum Beispiel an einem HDTV. Mittels einer Dockingstation, die ihr mit eurem Fernseher verbindet und in die ihr das Tablet steckt, verwandelt ihr eure Glotze in einen SmartTV mit Streaming-Diensten und Internet-Services, aber auch in einer stationäre Spielkonsole. Einen schnurlosen Controller erhaltet ihr nämlich auch. Eine Kontrolle über die sogenannte Air Mouse ist außerdem möglich. Das ist eine speziell entwickelte Fernbedienung für unu.

Insgesamt soll uns wohl eine Art eilerlegende Wollmilchsau erwarten. Als Betriebssystem kommt Android von Google zum Einsatz. Dieses erhält eine speziell angepasste Oberfläche, die einen einfachen Zugriff auf die Funktionen verspricht. Unabhängig davon könnt ihr aber uneingeschränkt auf Google Play zugreifen – gut!

Der Clou ist sicherlich, dass ihr das Tablet regulär unterwegs oder auf der Couch verwenden könnt, wollt ihr am HDTV etwas zocken oder gar ein Video anschauen, stellt ihr dieses in die Dockingsstation und schnappt euch die Air Mouse oder den Controller. Ob das wirklich alles so gut funktioniert, wie in der Theorie beschrieben? Das werden wir in absehbarer Zeit sehen. Auf der E3 in Los Angeles (11. bis 13. Juni 2013) soll unu der Öffentlichkeit vorgestellt werden, als Releasezeitraum wird das dritte Quartal 2013 genannt. Es wird eine Media Edition für 199 Euro geben, diese verzichtet auf das Gamepad. Wollt ihr dieses haben, zahlt ihr für die Gaming Edition 229 Euro.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass Hard- und Software harmonisch aufeinander abgestimmt sind, genügend Spiele explizit den Bluetooth-Controller unterstützen und insgesamt die Qualitat überzeugen kann. Ich bin gespannt!

Hier noch ein bereits über vier Monate altes Video von der CES, das die Funktionsweise näher erläutert.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 24. Mai 2013 at 7:05
  2. 26. Mai 2013 at 23:05