Virtual Pong

Digitales Ballspiel mit Lichtprojektion für die Wohnung

2. November 2014 • 10:03 Uhr

Teilen:
Ob das wirklich funktioniert? (Foto: Sharper Image)

Hm, okay. Die Idee von Virtual Pong sieht so aus, als hätte ein Spielwarenhersteller in den 1980er Jahren anlässlich des Kinostarts von „Tron“ ein futuristisches Spiel veröffentlichen wollen. Doch Virtual Pong ist eine neue Form des Atari-Klassikers „Pong“ – aus der Gegenwart.

Der Grundgedanke ist schon schräg: Das Gerät projiziert in einem (am besten abgedunkelten) Raum den Ball aus „Pong“ an die Wand. Mittels schnurlosen Paddeln sollt ihr diesem zum Gegner schlagen. Derjenige, der diese virtuelle Kugel nicht rechtzeitig zurückhaut, verliert.

Die Basisstation stellt auch das Spielfeld dar, letztlich hüpft und springt ihr hier durch eure Wohnung. Ganz real und so. Ob das wirklich gut funktioniert? Ich bin skeptisch – und das nicht nur, weil ihr Virtual Pong für „nur“ 59,99 US-Dollar bei Sharper Image kaufen könnt. Ob mehr als nur ein Spaß dahinter steckt? Ich gehe nicht davon aus. Dennoch: Der Ansatz hat was….

Weitere Details erhaltet ihr bei Sharper Image.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 20:16 Uhr

Ein Kommentar

  1. Cool siehts ja aus und echt so 80-er Jahre Style, aber gerade das machts ja besonders und es hebt sich halt ab.
    Ansich eine coole Idee auch, aber spielt man es auch auf Dauer? Wäre ja interessant, obs dafür in Zukunft noch andere Spiele geben könnte.

    Antworten

Kommentar schreiben