Vortex

Kleine Maschine bringt Robotik und Programmieren näher

11. August 2015 • 15:03 Uhr

Teilen:
Eine halbe Kugel voller Technik. (Foto: DFRobot)

Zum Spielen, Basteln, Experimentieren und Programmieren – Vortex ist ein handlicher und fahrender Roboter für Groß und Klein.

Sicherlich ist der Grundgedanke von Vortex nicht neu, in der Vergangenheit stellte ich hier schon viele Roboter vor. Trotzdem gefällt mir Vortex aufgrund einiger kleiner Ideen. Denn regulär kann das Gadget einfach nur ein sympathisches Spielzeug für Kinder sein. Mittels Smartphone oder Tablets (iOS, Android) wird das Vehikel gesteuert, auch die LEDs kommen zum Einsatz. Wir reden  also über ein ferngesteuertes Gefährt.

Einfach zum Spielen, wenn man will. (Foto: DFRobot)
Einfach zum Spielen, wenn man will. (Foto: DFRobot)

Mehr für Bastler

Aber damit nur zu spielen, wäre eigentlich schade. Denn Vortex soll noch viel mehr können. Beispielsweise sind vier Minispiele, unter anderem Golf oder gar Roboter-Fußball, bereits vorinstalliert. So kann man mit anderen Vortex-Besitzern oder die KI Multiplayer-Herausforderungen meistern. Aber nicht nur das: Wer möchte, individualisiert den Kerl einfach. Hierzu stehen simple Mechanismen via App bereit, durch die euer Nachwuchs behutsam an Programmierung herangeführt wird.

Einfach via App neue Funktionen programmieren. (Foto: DFRobot)
Einfach via App neue Funktionen programmieren. (Foto: DFRobot)

Die Macher betonen, dass jeder Vortex zugleich ein Dev-Kit ist. Das heißt, dass ihr selbst Hand anlegen und tiefer in die Quellcodes eindringen dürft. Dank OpenSource-Basis (kompatibel zum Arduino Uno, Scratch) erhalten Kenner also alle Freiheiten. Und Anfänger versuchen sich eben an den Spielen und den zur Verfügung stehenden Tools. Sogar eigene Spiele können so erstellt und ausprobiert werden.

Günstiger Bot

Zumindest theoretisch klingt das alles nach einer runden Sache. Trotzdem hatten die Erfinder Mühe, genügend Interessenten bei Kickstarter zu finden. Doch kurz vor Ablauf der Kampagne wurde das Finanzierungsziel von 35.000 US-Dollar erreicht. Nach wie vor könnt ihr Geld vorschießen, ein Exemplar beginnt preislich bei 45 US-Dollar. Wollt ihr gleich mehrere für die gesamte Familie kaufen, spart ihr einiges an Geld. Denn bedenkt: Roboter-Fußball unterstützt bis zu 22 Vortex-Bots.

Im Oktober 2015 soll mit der Auslieferung begonnen werden, wenn alles klappt. Weitere Details gefällig? Klickt euch zu Kickstarter.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben