VR Cycling Experience

Mit dem eigenen Fahrrad auf virtueller Fahrt

9. Februar 2016 • 14:11 Uhr

Teilen:
Schräg, aber...cool! (Foto: Paul Yan)

Es kostet keine 40 Euro, das eigene Fahrrad zu einem Virtual-Reality-Spaß umzurüsten. Nötig ist aber etwas Bastelaufwand.

Die Idee für die VR Cycling Experience stammt von dem Tüftler Paul Yan, der sich sein Fahrrad schnappte und dieses auf einem Ständer platzierte. Ein Arduino-Controller wurde unterhalb eines Rades platziert, um Fahrten in den eigenen vier Wänden wahrzunehmen. Doch nicht genug: Ein günstiges Plastik-VR-Headset für ein paar US-Dollar und ein iPhone 6S Plus wurden dazu verwendet, um digitale Szenarien darzustellen – abhängig von den Bewegungen auf dem Fahrrad.

Kostet keine 40 US-Dollar

Das Resultat sieht kurios, aber auch toll aus: Denn für wenig Geld erschuf Paul Yan einen Fahrradtrainer, bei dem ihr euch mit dem VR-Headset virtuell umschauen könnt und durch Gebiete fahrt, obwohl ihr daheim auf eurem Bike im Ständer sitzt. Der Schauplatz entstand mit der Unity-Engine, dank Google Cardboard-Plattform sollte diese VR Cycling Experience auch mit einem Android-Smartphone funktionieren. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass diese VR-Stadt vorgefertigt ist und noch einmal 10 US-Dollar kostet. Zusätzlich benötigt man für den Hack noch einen Rechner und allerlei Zubehör – logo, oder?

Schlechter als die Realität. (Foto: Paul Yan)
Schlechter als die Realität. (Foto: Paul Yan)

Weitere Details? Schaut euch mal im Blog von Paul um. Vielleicht wollt ihr es ja nachbauen? Der Schöpfer bietet sogar den nötigen Quellcode seiner DIY-Lösung an. Wie nett. Der Lenker findet übrigens keine Berücksichtigung, was Paul zufolge aber theoretisch schon möglich wäre.

(via)

Teilen:

Kommentar schreiben