Wii Mini

Billig-Konsole erscheint im März

26. Februar 2013 • 16:31 Uhr

Teilen:
Wiimote. (Foto: Nintendo.com)

Im November 2012 zuerst für den kanadischen Markt vorgestellt, soll nun die Wii Mini auch in Europa noch ein paar Käufer finden. Die Sparvariante der bereits durch die Wii U abgelösten Nintendo-Konsole richtet sich in erster Linie an Einsteiger und Gelegenheitsspieler – also vermutlich an die, die bereits eine Wii besitzen. Spaß beiseite – natürlich hat der japanische Hersteller all diejenigen im Visier, die nicht allzu viel Geld in eine nach wie vor aktuelle Konsole mit riesigem Spieleangebot (über 1200 Games) stecken wollen.

Nintendo nennt zwar noch keinen Preis, doch können wir mit einem unter 100 Euro rechnen. In Kanada zahlen Käufer 99 Kanadische Dollar, was rund 75 Euro entspricht.  Sollten die Verantwortlichen deutlich 100 Euro anvisieren – die Wii Mini könnte die „alte“ Konsole noch einmal beleben und sozusagen den Lebenszyklus verlängern. Dennoch handelt es sich bei der neuen Fassung um ein „Billigmodell“. So verzichtet sie gänzlich auf Online-Funktionen, auf entsprechende Multiplayer-Aspekt sowie den Zugang zum eShop müssen Käufer verzichten. Zudem gibt’s einen Top-Loader-Mechanismus. Das heißt, ihr erhaltet die vermutlich preisgünstigste Möglichkeit, Disks in die Konsole einzulegen.

Ansonsten heißt es, dass die Wii Mini mit „fast allen Zubehörteilen“ der Wii kompatibel ist, genauer erklärt dies Nintendo nicht. In den Handel kommt die Spielemaschine in Matt-Schwarz mit roter Umrandung, von Haus aus liegt der Konsole eine rote Wii Fernbedienung Plus mit einem roten Nunchuk-Controller bei. Ein Spiel wird nicht mitgeliefert.

Ab dem 15. März 2013 wird die Wii Mini erhältlich sein. Amazon listet sie noch nicht – ich hoffe dennoch auf einen guten Preis. Bei 100 Euro kann man schließlich schon jetzt fast zu einer normalen Wii greifen, die Online-Features besitzt und dann doch etwas wertiger anmutet.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 26. Februar 2013 at 16:02
  2. 3. März 2013 at 14:03