Windows 10

Darum wird es das beste Betriebssystem für Spieler!

22. Januar 2015 • 0:25 Uhr

Teilen:
Windows 10 für Gamer?! (Foto: Microsoft)

Microsofts Windows 10 steht in den Startlöchern – das ist keine Neuigkeit mehr. Neu dagegen sind die überaus vielversprechenden Details, die der Redmonder Konzern kürzlich verriet. Für Spieler wird das ein reizvolles, vielseitiges Betriebssystem. Wieso?

Xbox One und PC wachsen zusammen

Auch bei Windows 10 ist Streaming ein wichtiges Thema. Und das gilt ebenfalls für Spieler. Denn besitzt ihr eine Xbox One und/oder ein Windows 10-Tablet, streamt ihr Spiele von der Konsole auf den Touchscreen-Rechner oder den Desktop. Ebenfalls verspricht Microsoft gemeinsame Archievements, plattformübergreifende Multiplayer-Spiele („Fable Legends“ erscheint auch für PC), das simple Aufnehmen sowie Teilen von Ingame-Szenen und das Abrufen von Informationen wie Freundeslisten auf jedem Gerät – auch dem Windows 10-Smartphone.

Das Streaming erfolgt über das heimische WLAN-Netz, gezockt wird mit einem Xbox One-Controller.

Wie sich das Microsoft im besten Fall vorstellt? Schaut selbst.

Letztlich führt man hier freilich die Ansätze der Vergangenheit fort, die bereits auf der Xbox 360 begonnen wurden. Stichwort: Surface-App und gemeinsames Nutzerkonto sowie das gescheiterte Games for Windows. Ob es diesmal auch überzeugend bis zum Schluss gedacht wird? Hoffentlich. Ein paar weitere Fakten gibt’s auf Xbox.com. Tablet, Smartphone und Desktop bzw. Laptop erhalten Zugang zur Welt der Xbox über eine entsprechende, wohl vorinstallierte Xbox-App.

Xbox One erhält Windows 10

Bill Spencer von Microsoft stellte nicht nur den gesamten Xbox-Dienst von Windows 10 vor, er deutete auch einen interessanten Aspekt an: Windows 10 wird ein Bestandteil der Konsole. Zwar sollen wir nicht mit Excel für die One rechnen, womöglich aber mit anderen Elemente. Vorstellbar wäre es sicherlich, PC-Spiele auch auf die Xbox One zu streamen. Und die Spielekiste profitiert vielleicht von den Neuerungen, die DirectX12 mitbringt – zum Beispiel bezogen auf die grafischen Möglichkeiten?

Auf der Game Developers Conference im März 2015 ist mit weiteren Details zu rechnen.

Holografie auch für Spiele und Unterhaltung

Holografie wird für Microsoft eine große Sache, was der Konzern in der Vergangenheit unter anderem mit RoomAlive andeutete. Windows 10 bringt die Software-seitigen Vorraussetzungen mit, eine passende Brille möchte man auch anbieten. Das HoloLens genannte Gerät ist eine Mischung aus Virtual-Reality- und Agmented-Reality- Brille, die euch das Navigieren in eurer Wohnung ermöglichen soll. In ihr steckt ein vollständiger Rechner (mit Windows 10), sodass sie unabhängig von einem weiteren Computer funktionieren kann.

Die HoloLens-Brille. (Foto: Microsoft)
Die HoloLens-Brille. (Foto: Microsoft)

HoloLens sei Microsoft zufolge neben produktiven Einsätzen auch für Spiele gedacht, gewiss abhängig von dem, was Entwickler aus den technischen Möglichkeiten machen. Die Werbevideos sind schon imposant, wenn es nicht nur bei der Theorie bleibt…

Microsofts Holografie könnte durch ein Spiel zu einem riesigen Hit werden: „Minecraft“. Virtuelles LEGO in den eigenen vier Wänden – perfekt?! Es gab vielleicht einen konkreten Grund, wieso man sich die Lizenz einverleibte? Das vermutet auch TheVerge.

Gleiches Design und ideal für Umsteiger

Microsoft ist diesmal wirklich konsequent: Egal, auf welchem Gerät ihr Windows 10 nutzt – ihr erhaltet ein stets identisches Design, das sich den Bildschirmauflösungen anpasst. Der Umstieg vom Smartphone zum Desktop soll somit besonders leicht fallen. Microsoft betont: Dort, wo ein Windows 10 installiert ist, erhaltet ihr einen vollwerten Rechner, wenn ihr dies wünscht. Dank Universal-Apps verwendet ihr die gleichen Programme auf allen Geräten. Bei aufwändigen Games sollte dies allerdings technisch bedingt nicht mehr funktionieren.

Windows 10 auf mehreren Plattformen. (Foto: Microsoft)
Windows 10 auf mehreren Plattformen. (Foto: Microsoft)

Clever und kundenfreundlich: Wer von Windows 7, Windows 8.1, Windows 8.1 Phone oder Windows RT umsteigen möchte, erhält Windows 10 im ersten Jahr komplett kostenlos. Das Betriebssystem bekommt auch alle künftigen Updates spendiert. Wobei Betriebssystem hier der falsche Ausdruck ist, bezeichnet es Microsoft überraschenderweise als Service. Es bleibt nur zu hoffen, dass für Windows 10 keine jährlichen Abogebühren anfallen. Hierzu existieren bisher keine konkreten Details.

Schön ist außerdem, dass man tatsächlich auf die Kritik der Windows-Freunde gehört hat. Die Oberfläche erinnert an eine Mischung aus Windows 7 (Taskleiste) und Windows 8 (Kacheln) – sozusagen das Beste aus beiden Vorgängern. Das sollte den Wechsel zu Windows 10 erleichtern. Und das verlockende Upgrade-Angebot sollte der schnellen Verbreitung des OS nur förderlich sein.

In meinen Augen wirken die neuen Elemente gerade für Spieler sehr überlegt. Xbox One, Tablet, Smartphone und PC kommen sich sehr viel näher, was neben den genannten Spiel-Funktionen auch sehr viel nutzerfreundlicher ist. Unter anderem bezogen auf das Synchronisieren von Daten, Achievements, Spielständen oder gar App-Käufern. Wem das nicht genug Windows ist, der kann sich das 84 Zoll große Surface Hub ja schon einmal vormerken. Nicht minder reizvoll ist der Internet Explorer-Nachfolger Spartan und der Sprach-Assistent Cortana, der es mit Windows 10 endlich auf die stationären Computer schafft.

Wie geht’s weiter?

In den nächsten Wochen erscheint eine frische Vorschau-Version von Windows 10 zum Gratis-Test. Im Februar 2015 folgt eine solche Fassung für Smartphones und im April 2015 möchte man weitere Informationen preisgeben. Vermutlich dann erfahren wir, wann die neue Plattform offiziell an den Start geht und was sie kostet.

Ihr möchtet mehr erfahren? Klickt euch zu windows.com.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

4 Pingbacks

  1. 20. März 2015 at 13:03
  2. 7. Oktober 2015 at 13:10
  3. 20. November 2015 at 19:11
  4. 18. März 2016 at 14:03