WynCASE

Perfekter iPhone-Controller dank elektrischem Feld?

11. Dezember 2012 • 10:18 Uhr

Teilen:
Acht Tasten müssen genügen. (Foto: Kickstarter.com)

Schon wieder ein Spiele-Controller für das iPhone? Der Trend wird wohl so lange anhalten, bis Apple ein eigenes Joypad für die hauseigenen iOS-Geräte veröffentlicht. Nur ob das jemals geschehen wird? Geht es nach den Machern des WynCASE, muss das nicht sein. Denn man hat ja eine eigene Alternative parat, die eine Mischung aus Schutzhülle und Gamepad darstellt.

Das Prinzip ist ganz einfach: Steckt euer iPhone 4/4S, 5 oder den iPod Touch (4 bzw. 5. Generation) in das WynCASE, fertig ist eure mobile Spielkonsole. Einen ungewöhnlichen Ansatz verfolgen die Erfinder dennoch: Statt über Bluetooth Daten vom Case mit den acht Tasten zum Smartphone zu übertragen, kommt eine sogenannte BridgeTOUCH-Technologie zum Einsatz. Drückt ihr auf einen Button, sorgt ein elektrisches Feld dafür, dass die Eingaben auf den Touchscren übertragen wird. Der Display wiederum nimmt die Eingaben so wahr, als würdet ihr diesen direkt mit dem Finger berühren.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Batterien werden nicht benötigt – ganz im Gegensatz zu den meisten anderen Controller-Lösungen für Mobiltelefone. Auch heißt es, dass es keine nennenswerten Verzögerungen zwischen Tastendruck und Ausführen im Spiel geben soll. Ebenso wird es keinen unnützen Schnickschnack geben, der die Akkulaufzeit des iPhones verkürzt oder die Performance beeinflusst.

Ihr seid skeptisch? Dann schaut euch das offizielle Video von WynLABS an. Das sieht schon erstaunlich gut aus, gerade weil keine komplexe Technik zum Einsatz kommt. Ich frage mich nur, wie man die Spiele genau für WynCASE anpasst. Geht das quasi automatisch?

Sowieso ist WynCASE mal wieder noch nicht fertig. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter sammelt das Startup 80.000 US-Dollar ein, um den Prototypen in ein finales Produkt verwandeln zu können. Später soll es auch Varianten für andere Smartphones geben, die über einen Touchscreen verfügen. Erst einmal sind iOS-Geräte an der Reihe, preislich geht es bei 30 US-Dollar (22 Euro) los. 10 Dollar müsstet ihr noch für den Versand einrechnen. Wenn alles klappt und die Finanzierung erfolgreich verläuft, soll mit der Auslieferung im April 2013 begonnen werden. Auch mehrere Farben sind von WynCASE geplant.

Weitere Details? Auf Kickstarter.com.

Teilen:

4 Kommentare

  1. Wieso sollte da was für die Spiele angepasst werden müssen, wenn der Tastendruck des Fingers imitiert wird? Im Gegensatz zu anderen Geräten welche mit Bluetooth funktionieren also ein anzuschliessendes Gadget sind, dort wird Software bez. Anpassungen benötigt. Wenn dieses Gerät allerdings wirklich den physischen Tastendruck simulieren kann, perfekt. Denn dann muss gar nichts angepasst werden.

    Gruss
    Will

    Antworten
    • Ja, aber wie kann ich den Buttons „beibringen“, dass genau die Tasten auf dem Touchscreen genutzt werden? Weiß das CASE das automatisch? Wie sollte das denn gehen?

      Antworten

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 11. Dezember 2012 at 10:12