Ximmerse

Kleine Kamera, Controller und Waffen für besseres Spielen in VR-Welten

12. August 2015 • 15:23 Uhr

Teilen:
Die Kamera soll wohl auch ohne weitere Controller genutzt werden können. (Foto: Ximmersive)

Nach wie vor ist noch nicht ganz klar, wie wir künftig VR-Spiele erleben werden. Mit klassischen oder neuartigen Controllern? Ximmerse hat eine durchaus flexible Lösung am Start.

Das chinesische Startup Ximmerse möchte auch im trendigen VR-Markt mitmischen. Hierfür entwarf man eine kleine Kamera, die über zwei Sensoren verfügt und in der Lage sei, quasi in Echtzeit Bewegungen von Körpern, Armen und Händen wahrzunehmen sowie diese quasi in Echtzeit zu einem gewünschten Gerät – zum Beispiel PC oder aber auch Smartphone – zu übertragen.

Die unscheinbare Kamera. (Foto: Ximmersive)
Die unscheinbare Kamera. (Foto: Ximmersive)

Die Stereo-Kamera besitzt einen Betrachtungswinkel von 160 Grad, sodass man sich wohl ebenfalls etwas bewegen könnte. Zusätzlich kann die Cam weiteres Zubehör von Ximmerse berücksichtigen. Handschuhe und Controller (X-Cobra), die etwas an PlayStation Move erinnern, und sogar Plastikwaffen.

Funktioniert bereits gut

Zumindest in einer Tech-Demo sieht das alles schon vielversprechend und gut funktionierend aus. Ximmerse zufolge kann besagte Kamera bis zu 240 einzelne Punkte (Orbs oder Blobs genannt) im Wahrnehmungsbereich erkennen, was ein präzises Tracking ermögliche.

Gerade die Tatsache, dass auch mobile Plattformen, beispielsweise Samsungs Gear VR, Berücksichtigung finden, könnte Ximmerse eine Daseinsberechtigung geben. Ansonsten aber sind eben die namhafteren Konkurrenten mit ihren Lösungen schon recht weit, allen voran Oculus VR mit Touch, Sony mit Move und Valve mit Lighthouse. Aber das heißt nicht, dass nicht noch Platz für weitere Ideen ist.

Der Gaming-Controller - für jede Hand einer. (Foto: Ximmersive)
Der Gaming-Controller – für jede Hand einer. (Foto: Ximmersive)

Ein paar weitere Infos erhaltet ihr auf der offiziellen Webseite des Startups. Bisher existieren die Eingabegeräte und die Cam schon als Prototypen. Vielleicht folgt bald eine Crowdfunding-Kampagne? Eine Vorbestellung soll wohl bald möglich sein.

Teilen:

Kommentar schreiben