ZTE Axon 7

Diese Hardware braucht mobiles Virtual Reality mit Google Daydream

26. Mai 2016 • 18:18 Uhr

Teilen:
Das erste Daydream-fähige Smartphone. (Foto: ZTE)

Auf der I/O Entwicklerkonferenz wurde noch nicht verraten, welche technische Basis für Google Daydream benötigt wird. Doch außergewöhnliche Hardware wird für das mobile VR nicht verlangt. Das verdeutlicht Hersteller ZTE mit dem Axon 7.

Daydream gilt nicht nur als Cardboard-Nachfolger, sondern auch als Konkurrent für Samsungs Gear VR und ähnlich geartete VR-Lösungen für mobile Plattformen. Auch hier wird ein Smartphone das technische Herz darstellen, die VR-Brille dazu besitzt Tasten, ein Touchpad und vermutlich eigene Sensoren für ein präziseres Tracking. Der chinesische Hersteller ZTE hat mit dem Axon 7 das erste Mobiltelefon mitsamt eigener Virtual-Reality-Peripherie vorgestellt. Und irgendwie klingt das alles sehr nach Samsung Galaxy S7-Hardware mit – ja, schon wieder – Gear VR-Klon.

Highend-Technik der Gegenwart. (Foto: ZTE)
Highend-Technik der Gegenwart. (Foto: ZTE)

Das steckt drin

Im Axon 7 steckt ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten. Dieses dürfte für VR-Inhalte gut geeignet sein und ein ähnliches Erlebnis wie bei der Gear VR zur Folge haben. Auch der Qualcomm Snapdragon 820 gehört zu den leistungsstärksten SoC der Gegenwart im Smartphone-Sektor, er wird unter anderem im LG G5 oder in einigen Modellen des Galaxy S7 verbaut. Mit 4GB RAM und 64GB Flash-Speicher bzw. 6GB RAM und 128GB Flash-Speicher (abhängig vom Modell) ist das Handy wirklich gut ausgestattet. Hinzu gesellen sich ein microSD-Kartenslot, zwei Kameras (20 Megapixel, OIS, PDAF, f/1.8 für die Rückseite, 8 Megapixel Front), ein 3250 mAh starker Akku mit Quick-Charge 3.0-Funktion, USB-C, Dual-SIM, NFC und Dual-Hi-Fi-Chipsatz samt Dual-Lautsprechern. Die 128GB-Variante unterstützt sogar Force Touch.

Android 6.0 ist vorinstalliert, ein Update auf Android N ist sehr wahrscheinlich. Da die nächste Version des Google-Betriebssystems die Daydream-VR-Funktionen mitbringt. Vermutlich erst dann wird man die zum Axon 7 gehörende VR-Brille vollständig nutzen können. Diese ähnelt nicht zufällig Gear VR, auch bezogen auf die Eingabe-Optionen. Der Unterschied ist wohl nur, dass man Brille und Smartphone über USB Typ-C verbindet.

Die VR-Brille fürs Axon 7. (Foto: ZTE)
Die VR-Brille fürs Axon 7. (Foto: ZTE)

Auch für Deutschland?

Was heißt das alles? Am Schluss wird Daydream vermutlich nicht mehr bieten (können) als die schon länger erhältliche Gear VR. Denn das ZTE Axon 7 zeigt die technische Basis, die wenig überraschend ist, aber leistungsstark genug für ein gutes Gefühl. Was mich dennoch nach wie vor überrascht: Samsung wird ein Daydream-Partner von Google. Was wohl aus Gear VR wird?

Das ZTE Axon 7 wird umgerechnet ab 400 Euro kosten (64GB-Modell), die Brille wohl deutlich unter 100 Euro. Der Verkauf beginnt  in China, hierzulande dürfte das gute Stück vorerst als Import erhältlich sein. Den US-Markt möchte ZTE mit dem Telefon bedienen. Vielleicht folgt auch Europa über diverse Kanäle?

Teilen:

Kommentar schreiben