PaperDude VR

Abgefahren! Atari-Klassiker Paperboy selbst erleben!

31. Juli 2013 • 13:15 Uhr

Kennt ihr noch den Arcade-Klassiker „Paperboy“ aus dem Jahr 1984? Das Atari-Spiel schickte euch auf die Straße, dort musstet ihr Zeitungen als Fahrradfahrer austragen und beispielsweise auf Hindernisse achten. Die Grundidee ist fast 30 Jahre alt, seitdem hat sich gerade im Bereich der Unterhaltungselektronik eine Menge getan. Das verdeutlicht PaperDude VR eindrucksvoll. Mit Kinect, Oculus Rift, einem KickR-Sensor, einem Fahrrad und einer Software könnt selbst zum Paperboy werden, ohne die Wohnung zu verlassen. Verrückt! Artikel lesen Sieht schon dämlich aus, oder? (Foto: Vimeo)

oneConcept 2D-3D-Konverter

Problemloses 3D-Glotzen auf 2D-Fernsehern? Der Praxistest!

31. Juli 2013 • 10:29 Uhr

Obwohl ich von dem modisch-stilistischen Eindruck der Shutter-Brillen nach wie vor nicht wirklich überzeugt bin, muss ich doch zugeben, dass so ein 3D-Fernseher durchaus eine feine Sache ist. Allerdings ergeben sich da für mich zwei Probleme: Zum einen sind die Geräte noch immer relativ teuer und zum anderen möchte ich meinen derzeitigen, einwandfrei funktionierenden Fernseher nicht einfach so auf den Müll hauen (auch wenn man mit solch einer Einstellung in Zeiten, in denen sich jedermann jährlich ein neues Smartphone, das nächsten Tablet etc. besorgt, eher als rückständig gilt). Artikel lesen oneConcept 2D-3D-Konverter (Foto: elektronik-star.de)

Car Hacking

Mit Gamepads Autos steuern

29. Juli 2013 • 11:39 Uhr

Autos hacken - das klingt vielleicht spektakulärer, als es gegenwärtig ist. Aber bereits vor einigen Jahren wurde über die potentielle Gefahr gesprochen, moderne Fahrzeuge mittels Computer zu verändern. Der Ansatz hierbei: Den Diagnose-Port, welchen Werkstätten zum Auslesen von Fehlern verwenden, dient als Anschluss für Hacker, die mit eigenes entwickelter Software Daten auswerten oder gar das „Gehirn“ des Vehikels kontrollieren. Und was hat das mit Spielen zu tun? Artikel lesen Würdet ihr euer Auto mit einem NES-Controller steuern? (Foto: BBC)