AirShip

Geschrumpftes Zeppelin mit Fernsteuerung

6. Februar 2013 • 12:03 Uhr

Teilen:
Kleines Zeppelin mit Fernsteuerung. (Foto: Brando)

Zeppeline waren für die Luftschifffahrt bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von größter Bedeutung. Das änderte sich schnell – unter anderem durch das berühmte Hindenburg-Unglück sowie durch die Tatsache, dass Flugzeuge einfach viel flexibler und schneller waren. Heutzutage dienen die riesigen, mit Gas gefüllten Monster vorrangig als Werbeflächen – schade eigentlich. Wie dem auch sei – Zeppeline strahlen (auf mich) eine gewisse Faszination aus. Vielleicht aus diesem Grund reizt mich das sogenannte AirShip.

Das verzichtet zwar leider auf einen mit Helium gefüllten „Körper“, besitzt allerdings die Form eines typischen Zeppelins. Im Inneren steckt wiederum moderne Technik: Zwei Gyroskope sorgen für Stabilität bei der Steuerung, zwei Rotoren ermöglichen die präzise Kontrolle in gewünschte Richtungen.

Besonders klein ist das AirShip übrigens gar nicht: Es besitzt eine Länge von fast 28 Zentimetern und eine Höhe von 12 Zentimetern. Zudem ist von einer leichten Bedienung die Rede. Auch einen Absturz sollte das Zeppelin überleben, dafür sorgt das stabile Plastikgehäuse mit zusätzlichen Befestigungen.

Die Funk-Fernbedienung benötigt 6 AA-Batterien, den Akku des Flugobjektes ladet ihr über USB auf. Verlockend ist in der Tat der Preis: Ihr zahlt bei Brando aktuell 36,90 Dollar. Zusammen mit den Versandkosten nach Europa kostet euch das AirShip nur 43,84 Dollar, was schlappen 32 Euro entspricht. Echt verlockend, oder?

Teilen:

3 Kommentare

  1. Wenn der Rumpf stabil genug ist wäre es Supern, denn so gehen die Propeller nicht so schnell kaputt wie bei den kleinen Hubschraubern.

    Antworten
  2. Cereal_Killer am

    lol… das SH auf weißem Kreis und rotem Rechteck auf dem Controller sieht ein wenig… naja.. wie soll man sagen… retro aus… :D

    Aber sonst ne coole Idee… mit Helium/Gas wäre es noch interessanter…

    Antworten
    • Sven am

      Naja, Retro…klar. Aber hey – 30 Euro für so ein Teil? Was willste da erwarten? :) Stimmt, mit Helium wäre schon faszinierend, aber vermutlich auch ziemlich aufwändig…

      Antworten

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 6. Februar 2013 at 13:02