So benutzt ihr euer Android Smartphone als HD-Webcam

Wir leben mittlerweile ohne Zweifel im Zeitalter der Zoom-Meetings. Wenn Ihr einen Computer ohne Webcam habt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ihr früher oder später eine Webcam kaufen müsst. Doch bevor ihr dies tut, solltet ihr in Erwägung ziehen, euer Android-Handy in eine Webcam zu verwandeln. Sie ist viel leistungsfähiger als die meisten integrierten Webcams, mit denen Laptops ausgeliefert werden, und spart euch noch dazu auch ein paar Kröten.

Wir empfehlen euch natürlich nicht, ein brandneues Smartphone zu kaufen, nur um es als Webcam zu “missbrauchen”. Wenn Sie jedoch ein altes oder gebrauchtes Android-Handy herumliegen haben, sollten Sie es für Ihre Videoanrufe verwenden.

Solange die Rückkamera Ihres Handys gut funktioniert, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Was die Ausgaben betrifft, so müsst ihr höchstens ein wenig Geld für ein Smartphone-Stativ und eine Android-App ausgeben. Ersteres könnt ihr euch natürlich auch sparen und euch stattdessen eine entsprechende Halterung zusammenbasteln.

Ein hochwertiges Stativ ist jedoch immer wieder Mal nützlich, wenn ihr beispielsweise Videos aufnehmen möchtet, und ist daher eine gute Investition.

Welche App ihr nutzen solltet und wie ihr sie einrichtet

Es gibt eine Vielzahl von Webcam-Apps für Android, aber DroidCam ist kostenlos, zuverlässig und wird im Play Store gut bewertet. Ihr könnt die App kostenlos herunterladen und verwenden, allerdings mit einigen Einschränkungen, wie z. B. einer Videoauflösung von 480p, Werbung und einigen fehlenden Videooptionen, wie z. B. der Möglichkeit, die Kamera zu drehen oder zu schwenken.

Mit DroidCamX (5,49€) werden diese Einschränkungen beseitigt, aber die kostenlose Version ist durchaus brauchbar.

Sobald ihr die App runtergeladen habt, startet euren PC oder Linux-Rechner und installiert den DroidCam-Client für Desktops. Wenn beide Anwendungen installiert sind, startet DroidCam auf eurem Handy und PC. Überprüfent in der DroidCam-App für Android die IP-Adresse und den Port. Wenn ihr eine Reihe von Nullen im IP-Adressfeld seht, überprüft, ob euer Telefon mit dem WLAN verbunden ist.

Auf DroidCam für PC klickt ihr auf das WLAN-Symbol in der oberen linken Ecke. Gebt dann die IP-Adresse und die Portnummer in die entsprechenden Felder ein und drückt auf ‘Start’.

Auf eurem PC sollte nun ein Kamerabild zu sehen sein. Ihr könnt nun ein beliebiges Stativ oder einen Telefonständer verwenden, um die rückwärtige Kamera auf euch zu richten und somit für Videogespräche über Zoom oder andere Videokonferenz-Apps zu verwenden.

DroidCam unterstützt auch eine kabelgebundene Verbindung über ein USB-Kabel, aber die Schritte sind etwas zu kompliziert, so dass sich der Aufwand für die meisten von euch wahrscheinlich nicht lohnt. Auf der Website des Appentwicklers findet ihr jedoch eine detaillierte Anleitung, falls ihr dies trotzdem ausprobieren möchtet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.