Asus BIOS Updates bringen TPM Support für Windows 11

Asus macht eine Reihe seiner Motherboards startklar für Windows 11. Der Motherboard-Hersteller hat BIOS-Updates für eine Reihe von Chipsets herausgebracht, darunter auch diejenigen, die Intel Kaby Lake-Prozessoren von 2017 unterstützen.

Sowohl Intel- als auch AMD-Chipsets werden unterstützt. Die neuen BIOS-Updates aktivieren sogar automatisch TPM (Trusted Platform Module) auf AMD- und Intel-Systemen. Hier findet ihr die komplette Liste an Asus Motherboards, die mit Windows 11 kompatibel sind.

Ein TPM ist eine Mindestanforderung für Windows 11, was für reichlich Verwirrung sorgte, nachdem viele Menschen feststellten, dass ihre PCs die Option im BIOS nicht aktiviert hatten oder sie in den BIOS-Einstellungen fälschlicherweise „PTT“ oder „PSP fTPM“ lautete.

Microsofts Windows 11-Upgrade-Checker hat diese Unklarheit anfangs nicht beseitigt. Daher ist es erfreulich, dass große Hersteller wie Asus die TPM-Option jetzt standardmäßig aktivieren, damit Nutzer nicht mehr lange suchen müssen.

Wenn ihr einen vorgefertigten PC gekauft habt und euch nicht sicher seid, welches Motherboard genau drin steckt, solltet ihr die Modellnummer finden können, wenn ihr in Windows 10 zu Start > Ausführen > msinfo32 navigiert.

Asus ist mit seiner Motherboard-Unterstützung für Windows 11 nicht der einzige Hersteller. Gigabyte, Asrock, Biostar und MSI haben alle Listen mit Systemen veröffentlicht, die mit Windows 11 funktionieren werden.

Es ist immer noch nicht klar, wann genau Windows 11 als kostenloses Upgrade für Windows 10-Nutzer verfügbar sein wird. Spekuliert wird über ein Release im Oktober.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

🏆
Top Casinos
💰
Bonus Vergleich
💶
Bonus Codes
🚀
Neue Casinos