Asus ROG Vulcan Pro

Das Asus ROG Vulcan Pro (Foto: Asus)
Das Asus ROG Vulcan Pro (Foto: Asus)

Anfang des Jahres stellte Asus mit dem Vulcan ANC ein erstes Headset für Spieler vor. Mitte August kommt ein neues Modell in den Handel, das für ambitionierte Gamer gedacht ist. Dieses reiht sich in die hauseigene Republic of Gamers (ROG)-Reihe ein, orientiert sich vom Stil her also ebenfalls etwas an die Laptops und Desktop-Monster.

Das ROG Vulcan Pro soll 129,90 Euro kosten, möchte dafür aber wirklich eine Menge bieten. Beispielsweise erhaltet ihr sowohl eine passive, als auch eine aktive Geräuschunterdrückung. Bis zu 85 Prozent der Außengeräusche sollen gefiltert werden, die passive Unterdrückung schirmt „Lärm“ bis zu 30 dB ab.

Hinzu gesellt sich ein sogenannte Spitfire USB-Audioprozessor, durch den ihr akustische Anpassungen auch ohne Treiber oder Software-Installation vornehmen könnt. Dieser bringt gleich drei Soundverbesserungen mit: Durch die FPS EQ-Technologie sollt ihr Geräusche in Spielen besser orten können. Im 7.1 Virtual Surround-Modus simulieren die Kopfhörer Kino-Atmosphäre und durch einen ergänzenden Verstärker passt ihr die Klangcharakteristik eines Spiels an. Auf Knopfdruck wechselt ihr zwischen diesen Modi bzw. schaltet sie ein oder aus.

Verbaut werden 40mm-Neodymtreiber, die Ohrmuscheln sind aus Schaumstoff und das Mikrofon lässt sich auf Wunsch abnehmen. Der Frequenzbereich liegt bei typischen 20Hz bis 20KHz. Was mir persönlich am besten gefällt: Ihr könnt das 2,5 Meter lange Kabel auch abnehmen und schnurlos loslegen. Eine AAA-Batterie soll bei aktiver Geräuschunterdrückung bis zu 40 Stunden halten.

Kleine Info am Rande: Der Hauptunterschied zum Vulcan ANC ist der Spitfire-Audioprozessor, den der “Vorgänger” nicht besitzt. Ob dieser letztlich den fast doppelt so hohen Preis rechtfertigt? Ich bin gespannt.

1 Kommentar
  1. […] (weiterlesen) […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.