Atari VCS

Die Ataribox nimmt Gestalt an

20. März 2018 • 12:04 Uhr

Teilen:
Sieht schon einmal gut aus, oder? (Foto: Atari)

Ursprünglich als Ataribox angekündigt, möchte die neue Spielkonsole von Atari in die Fußstapfen des 8bit-Originals schlüpfen. Aber das Atari VCS soll viel mehr bieten.

Anlässlich der Game Developers Conference in San Francisco präsentierte Atari einen offiziellen Namen der ehemals Ataribox getauften Hardware: So soll das Gerät Atari VCS heißen – wie ursprünglich das Atari 2600 Video Computer System, als es Ende der 1970er in den Handel kam.

Das Atari VCS macht schon etwas her. (Foto: Atari)
Das Atari VCS macht schon etwas her. (Foto: Atari)

Atari VCS ist keine reine Emulator-Konsole!

Dabei möchte Atari mit dem Atari VCS weit mehr als nur eine Neuauflage des Atari 2600 etablieren. Vielmehr ist von einem frischen Konzept die Rede, bei dem ihr einerseits originale Atari-Klassiker früherer Tage erleben dürft, andererseits aber auch neue und extra für Atari VCS entworfene Retro-Titel. Noch unbestätigten Meldungen zufolge kommt ein x86-Prozessor zum Einsatz, als Betriebssystem verwendet die Maschine eine angepasste Linux-Distribution.

Fakt ist auch: Das Atari VCS erhält neben einem typischen Arcade-Joystick vom Atari 2600 zusätzlich einen modernen Controller im Stil eines Xbox-Gamepads. Weitere Details möchten die Verantwortlichen erst in den kommenden Tagen verraten – spätestens aber zum Launch der geplanten Crowdfunding-Kampagne. Die soll nach den letzten Verschiebungen endlich im April 2018 starten. Atari redet von einer exklusiven Vorbesteller-Phase. Gerüchten zufolge könnte der Preis bei rund 300 US-Dollar/Euro liegen.

Wird das was?

Ich bin zwar skeptisch, ob es Atari noch hinbekommt, mehr als nur die eigene Marke auszuschlachten, aber etwas neugierig bin ich trotzdem. In der Theorie klingt das ja auch irgendwie toll: Eine moderne Retro-Konsole für Meisterwerke früherer Tage, ab er auch für aktuelle Pixel-Spiele, Indie-Hits und exklusive Produktionen, die eben keinen Fokus auf beste Grafik legen, sondern auf Spieltiefe. Dann noch ein aufgeräumter Onlinestore, vielleicht Emulatoren im Stil einer VirtualConsole – wäre schon klasse, oder?

Vielleicht kostet das Atari VCS um die 300 Euro. Zu teuer? (Foto: Atari)
Vielleicht kostet das Atari VCS um die 300 Euro. Zu teuer? (Foto: Atari)

Was haltet ihr von dem Atari VCS?

Summary:
Atari VCS: Die Ataribox nimmt Gestalt an
Article Name
Atari VCS: Die Ataribox nimmt Gestalt an
Description
Ursprünglich als Ataribox angekündigt, möchte die neue Spielkonsole von Atari in die Fußstapfen des 8bit-Originals schlüpfen. Aber das Atari VCS soll viel mehr bieten.
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
https://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:

Kommentar schreiben