Bekommt die Nvidia GeForce GTX 1080 bald Konkurrenz aus China?

Auch wenn China in den letzten Jahren noch keine nennenswerten Erfolge bei der Entwicklung von leistungsfähigen CPUs und GPUs erzielen konnte, mag sich dies vielleicht bald ändern. Das chinesische Unternehmen Jingjia Micro steht angeblich kurz vor der Veröffentlichung einer Grafikkarte, die der Leistung der GeForce GTX 1080 sehr nahe kommen könnte.

Bisher haben wir im CPU-Bereich viel mehr von chinesischen Unternehmen wie Zhaoxin gesehen. Diese versuchen, x86-Chips zu entwickeln, die mit denen von Intel und AMD mithalten können. Den Grafikprozessoren wurde bisher jedoch nicht annähernd die gleiche Aufmerksamkeit gewidmet.

Nachdem das chinesische Unternehmen Jingjia jedoch schon vor fast 3 Jahren die erste GPU Chinas auf den Markt brachte, kündigte es an, nun an einer Hochleistungs-Grafikkarte basteln zu wollen.

Und nun bereitet sich Jingjia Micro wohl darauf vor, nicht nur eine, sondern gleich zwei Grafikkarten auf den Markt zu bringen. Bei der ersten handelt es sich um ein Einsteigermodell namens JM9231, das in etwa die Leistung der GeForce GTX 1050 oder Radeon RX 560 bieten wird. Das zweite, leistungsstärkere Modell ist die JM9271, die angeblich mit der GeForce GTX 1080 oder AMDs RX Vega 64 mithalten kann.

 JM9231GTX 1050JM9271GTX 1080
API SupportOpenGL 4.5, OpenCL 1.2OpenGL 4.6, DX12OpenGL 4.5, OpenCL 2.0OpenGL 4.6, DX12
Boost-Taktfrequenz> 1,500 MHz1,455 MHz> 1,800 MHz1,733 MHz
BUSPCIe 3.0PCIe 3.0PCIe 4.0?PCIe 3.0
RAM-Bandbreite256 GB/s112 GB/s512 GB/s320 GB/s
RAM8GB GDDR52GB GDDR516GB HBM8GB GDDR5X
Pixelrate> 32 GPixel/s46.56 GPixel/s> 128 GPixel/s110.9 GPixel/s
FP32-Leistung2 TFLOPs1.8 TFLOPs8 TFLOPs8.9 TFLOPs
OutputHDMI 2.0, DisplayPort 1.3HDMI 2.0, DisplayPort 1.4HDMI 2.0, DisplayPort 1.3HDMI 2.0, DisplayPort 1.4
Video-EncodingH.265/4K 60FPSH.265/4K 60FPSH.265/4K 60FPSH.265/4K 60FPS
Leistungsaufnahme150W75W200W180W

So soll die JM9231 8 GB GDDR5-Speicher beinhalten und zwei Teraflops FP32-Leistung bei einer Leistungsaufnahme von 150 Watt bieten. Die JM9271 wird mit 16 Gigabyte HBM-Speicher ausgerüstet sein und eine Rechenleistung von 8 Teraflops bei einem Leistungsaufnahme von 200 Watt aufweisen.

Jingjia Micro betont jedoch, dass sich die beiden Grafikkarten noch in einem relativ frühen Entwicklungsstadium befinden und noch weitere Tests durchlaufen müssen, bevor die Testproduktion beginnen kann.

Die Leistung klingt aber immerhin vielversprechend, wenn sie – zumindest auf dem Papier – mit GPUs von vor einigen Jahren vergleichbar sind, die im Fall der GTX 1080 immer noch sehr leistungsstark sind.

Allerdings gibt es leider noch keine Hinweise auf Vulkan API oder DirectX-Support, so dass die JM9231 und JM9271 möglicherweise nie in einem Gaming-PCs zum Einsatz kommen werden.

Trotz milliardenschwerer Subventionierung der Halbleiterindustrie hat China in diesem Bereich scheinbar keine allzu großen Fortschritte gemacht. Wie schon bei den CPUs geht es nur langsam voran, und nur wenige Unternehmen wie HiSilicon haben überhaupt das technische Know-how, um solche Projekte zu verfolgen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.