Call of Duty spielt dieses Jahr wohl wieder im 2. Weltkrieg

Das diesjährige Call of Duty kehrt in den 2. Weltkrieg zurück. Modern Warzone berichtet, dass das diesjährige neue Call of Duty bei Sledgehammer Games, dem Hersteller des 2017 erschienenen und gut aufgenommenen Call of Duty: WW2, in Entwicklung ist und Ende 2021 erscheinen soll.

Modern Warzone berichtet außerdem, dass dieses Spiel den Codenamen Call of Duty WW2: Vanguard tragen wird, und dass der Name in Zukunft geändert werden soll.

Modern Warzone berichtet außerdem, dass “das gesamte Spiel in einer alternativen Zeitlinie spielt, in der 1945 nicht das Ende des 2. Weltkriegs war” und in den 1950er Jahren angesiedelt ist. Berichten von Eurogamer zufolge stimmt das jedoch nicht. Stattdessen dürfen wir wohl eher ein traditionelles 2. Weltkrieg-Setting erwarten.

Eine offene Frage bleibt jedoch, ob Vanguard für die Integration mit Warzone vorgesehen ist. Black Ops Cold War wurde im Rahmen von Warzone angekündigt, und die Integration in das Battle-Royale-Spiel hatte zwar erhebliche Probleme, kurbelte aber die Verkaufszahlen von Treyarchs Shooter deutlich an.

Da Warzone in naher Zukunft ein katastrophales, von Zombies befeuertes Nuklearereignis erleben wird, das Berichten zufolge eine bedeutende Kartenänderung im Stil der 80er Jahre für Verdansk einleiten wird, stellt sich uns die Frage: Wird Warzone in Zukunft auch eine Änderung im Stil des Zweiten Weltkriegs erfahren?

Call of Duty: WWII - Standard Edition - [PlayStation 4]
  • Call of Duty: WWII - Standard Edition - [PlayStation 4]
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.