Catch Me! und Beat Slayer: Zwei geniale Häppchen für Zwischendurch aus deutschem Hause

Nicht immer braucht es zum Feierabend einen AAA-Titel, bei dem alleine eine Zwischensequenz länger dauern kann, als manche Kaffeepause. Hin und wieder darf es auch einfach mal ein spaßiges Casual-Game für zwischendurch sein und davon möchten wir euch heute gerne gleich zwei tolle Spiele vom Berliner Entwicklerstudio ByteRockers‘ Games präsentieren, die wir vorab bereits testen durften.

Catch Me!

Na, wer hat damals im Kindergarten oder auf dem Schulhof nicht auch ständig Fangen gespielt? „Fang mich doch!“, rief man da den anderen ganz gerne mal neckisch entgegen, kurz bevor man die eigenen kurzen Beine in die Hand nahm und davonzischte. Der Indie-Titel „Catch Me!“ fängt mit ganz viel Charme genau diese tolle Essenz aus unserer Kindheit ein und lässt uns in der Zeit zurückreisen.

Bis zu vier Spieler können an einer „Fangen“-Session teilnehmen, wovon einer immer derjenige ist, der gefangen werden muss, während er fleißig Punkte auf der Map sammelt. Wurde der Gejagte erfolgreich gecatcht, werden die Rollen neu gemischt und jemand anderes darf vor seinen Mitspielern davonlaufen.

Die zweidimensionalen Maps sind liebevoll gestaltet und repräsentieren allesamt berühmte Städte aus verschiedenen Ländern. So sind unter anderem Berlin, London und New York Schauplätze für das Fangen-Spiel.

Die Maps repräsentieren dabei nicht nur bekannte Städte, sondern sind zudem auch interaktiv. In Berlin kann man zum Beispiel, passend zur Stadt, in die Tram einsteigen und so seinen Verfolgern entkommen. Zusätzlich gibt es hier und da auch Fallen zu aktivieren, um es seinen Gegnern schwerer zu machen.

Um jemanden fangen zu können, muss man ihn lediglich berühren. Für die richtige Dynamik sorgen Walljumps, Sprints und Doppelsprünge. Ein Match unter Neulingen kann bereits nach 5 Minuten oder schneller vorbei sein. Eine Runde unter Profis kann dagegen sogar bis zu 15 Minuten dauern und ist somit noch spannender.

Auch das Riesenrad in der Mitte kann ins Spiel mit einbezogen werden.

Damit man sich in dem hektischen Gewusel noch unterscheiden kann, gibt es übrigens vor jedem Match die Möglichkeit, einen von 31 verschiedenen Charakteren ganz individuell anzupassen.

Catch Me! kann bisher nur online gespielt werden, ein lokaler Multiplayer-Modus soll aber später auch noch folgen. Das Game befindet sich zurzeit noch im Early Access, kann aber bereits auf Steam für 4,99 Euro erworben und gezockt werden.

Beat Slayer

Bei Beat Slayer handelt es sich um ein echt geniales Rhythmusspiel mit Hack & Slash Komponenten. Mit der weiblichen Protagonistin darf man sich durch mehrere Level und unzählige Roboter-Gegner schnetzeln und das alles immer schön passend zum Beat. Kommt man aus dem Takt, hat man vor allem gegen die Level-Bosse keine Chance. Die Story wird dabei im Comic-Stil erzielt.

Jeder Schlag muss im Takt ausgeführt werden.

Im Laufe des Spiels schaltet man neue Rüstungen und neue Waffen frei, die für andere Klänge sorgen. Ebenfalls für andere Beats sorgen die verschiedenen Schwierigkeitsgrade. Ändert man den Schwierigkeitsgrad, verändert sich vor allen Dingen die Geschwindigkeit des Tracks. Den größten Spaß hatte ich tatsächlich auf der höchsten Stufe.

Beat Slayer ist vor allem für kurze Sessions ausgelegt und somit ein weiterer perfekter „Für zwischendurch“ Titel. Release ist für Sommer 2023 geplant.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

🏆
Top Casinos
💰
Casino Bonus
💶
Bonus Codes
🚀
Neue Casinos