China erlaubt nur noch 3 Stunden Online-Gaming für Kinder

China hat angekündigt, die Zeit, in der Kinder Online-Videospiele spielen dürfen, weiter einzuschränken, und zwar auf nur noch drei Stunden pro Woche. Wie Bloomberg unter Berufung auf lokale Nachrichtenquellen berichtet, dürfen Plattformen wie Tencent Kindern nun nur noch freitags, an Wochenenden und Feiertagen zwischen 20 und 21 Uhr zocken lassen.

Dies ist eine deutliche und bemerkenswerte Reduzierung gegenüber der vorherigen Regelung, die im Jahr 2019 generell auf 1,5 Stunden pro Tag begrenzt war. Anfang dieses Monats wurde Tencent gezwungen, die Zeit, in der Minderjährige das erfolgreiche Handyspiel Honor of Kings spielen durften, auf eine Stunde an Wochentagen und zwei Stunden am Wochenende zu reduzieren. Die zusätzliche Einschränkung wird sich wahrscheinlich auch auf den Aktienkurs der Unternehmen in diesem Bereich auswirken, der in letzter Zeit von hoher Volatilität geprägt war.

Historisch gesehen hat China schon immer eine Abneigung gegen Videospiele gehabt. Das Land hat jedoch in den letzten Jahren seine Anti-Spiele-Rhetorik verschärft, und am 3. August bezeichnete ein wichtiges staatliches Nachrichtenorgan Videospiele als “geistiges Opium”. In dem Artikel, über den die New York Times berichtete, wurden alle Möglichkeiten aufgezählt, wie das Spielen chinesischen Kindern schaden könnte.

Neben dem Zeitlimit für Online-Spiele wollen die Behörden, dass alle Games an eine Art Anti-Sucht-System angeschlossen werden. Weitere neue Vorschriften sehen vor, dass die Unternehmen die (echten) Namensdaten aller Nutzer aufbewahren, dass sie mehr Berichte über die Nutzung von Transaktionen im Spiel erstellen und dass sie generell mehr Kontrollen durchführen.

Es ist nicht klar, wie stark sich dies in der Praxis auswirken wird, da laut Tencent Minderjährige nur einen sehr kleinen Teil des Gesamtgeschäfts ausmachen. Aber angesichts der anhaltenden Übergriffe des Staates auf verschiedene Teile der Tech-Industrie ist es wahrscheinlich, dass es für Unternehmen in Zukunft mehr Hürden zu überwinden gilt. Vor einer Woche erklärte wiederum Südkorea, dass es sein berüchtigtes “Aschenputtel-Gesetz”, das Videospielern das Spielen zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens verbietet, mit der aufheben werde.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.