Clubhouse Leak: 1,3 Millionen Nutzerdaten geleakt

Persönliche Nutzerdaten von 1,3Mio Clubhouse-Usern sind kürzlich in einem beliebten Hacker-Forum aufgetaucht. Die geleakten Daten enthalten Namen, Social-Media Nutzernamen und weitere Details.

Während Clubhouse sich größtenteils bedeckt hält im Bezug auf das Datenleck, berichtete Cyber News bereits am Samstag über den Cyber-Angriff. Die veröffentlichten Daten machen die Nutzer anfällig für Phishing-Versuche oder sogar Identitätsdiebstahl.

Die Clubhouse-App, welche mittlerweile nicht mehr nur für eingeladene Nutzer zugänglich ist, hat sich in den vergangenen Monaten zu einer der beliebtesten sozialen Netzwerke entwickelt. User können sich in einer Art Audio-Chatrooms treffen und Gesprächen über die verschiedensten Themen lauschen. Längst schon waren sogar bekannte Top-Unternehmer wie Elon Musk auf Clubhouse unterwegs, was noch mehr Nutzer auf die Plattform lockte. Berichten zufolge soll das Unternehmen mittlerweile schon auf 4 Milliarden Dollar bewertet worden sein.

Berichte über den Leak von Nutzerdaten gab es in den vergangenen Wochen jedoch schon vor Clubhouse. Das gleiche passierte zuvor mit LinkedIn wobei von etwa einem Drittel von dessen Nutzer persönliche Daten gestohlen wurden. Diese wurden im Nachhinein offenbar für eine vierstellige Summe via Bitcoin weiterverkauft.

Damit nicht genug, war vor dem LinkedIn-Leak das selbe Problem bei Facebook aufgetaucht. Hier wurden insgesamt 533 Millionen-Nutzerdaten gehackt. Darunter unter anderem die vollständigen Namen, Standorte, Email-Adressen und andere sensible Informationen.

Noch gilt es abzuwarten, welche Konsequenzen das Ganze für die betroffenen sozialen Netzwerke haben wird. Doch offenbar scheint es große Daten-Vulnerabilitäten bei diesen Plattformen zu geben, für die schnellstmöglich eine Lösung gefunden werden muss.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.