Darkfinity Gamepad

Flexibler und teurer Controller für Smartphones und Tablets aus Deutschland

22. Mai 2015 • 16:39 Uhr

Teilen:
Erinnert dezent an einen Xbox 360-Controller. (Foto: Darkfinity GmbH)

Controller für mobile Geräte gibt’s mittlerweile sehr viele. Einen weiteren Beitrag hat das Mannheimer Startup Darkfinity GmbH parat. Das flexible Gamepad ist zugleich eine leistungsstarke Powebank.

Die Idee für das Darkfinity Gamepad stammt von einigen deutschen Ingenieuren, die sich wohl von etlichen anderen Ansätzen der letzten Monate und Jahre inspirieren ließen. Beispielsweise von BigBens Game Grip oder dem Wikipad Gamevice. Auch hier erhaltet ihr einen Controller, den ihr gewissermaßen in zwei Hälften „teilen“ könnt. Genauer schiebt ihr die linke und rechte Seite auseinander, um zwischen die beiden Hälften euer Telefon oder Tablet zu stecken.

Für Tablets und Smartphones geeignet. (Foto: Darkfinity)
Für Tablets und Smartphones geeignet. (Foto: Darkfinity)

Für große und kleine Geräte

Das patentierte System lässt sich bis 28 Zentimeter ausziehen, sodass Geräte mit Display-Größen von bis zu 10,5 Zoll geeignet sind. Oder eben auch kleine Smartphones. Das ist durchaus interessant und gegenüber anderen Controllern für mobile Devices ein reizvolles Alleinstellungsmerkmal. Sehr praktisch dürfte ebenfalls die integrierte Powerbank mit 6700 mAh sein, die bei Bedarf Geräte mit 5V und 2,1A dank des neuen USB C-Ports aufladen kann.

Beim Layout orientieren sich die Verantwortlichen an typischen Konventionen, ihr erhaltet also zwei Analogsticks, reguläre Buttons, ein Steuerkreuz und Schultertasten. Kompatibel sei das Darkfinity Gamepad mit iOS, PC, Android, Windows Phone und Android-basierten Konsolen wie Amazon Fire TV oder Ouya. Das Gadget kommuniziert über Bluetooth mit Tablet und Co..

Crowdfunding

Soweit klingt das alles gar nicht übel. Allerdings wollen die Schöpfer, genauer Ümit Göksu und Marcel Brechtel, stolze 200.000 Euro via Crowdfunding einsammeln. Bei Kickstarter könnt ihr euch ab Ende Juni 2015 ein Exemplar sichern bzw. Geld für die Fertigstellung vorschießen. Ob das Ziel erreicht wird? Das erfahren wir in den nächsten Wochen sicher. Sehr skeptisch bin ich ehrlich gesagt schon, denn auf Anfrage teilte man mir mir, dass ein Controller 150 Euro kosten soll, wenn ihr bei Kickstarter Geld gebt. Das ist dann doch ein exorbitant hoher Preis, zumal normale Gamepads ohne Schiebesystem teils weniger als ein Drittel kosten….

Im aufgeklappten Zustand. (Foto: Darkfinity)
Im aufgeklappten Zustand. (Foto: Darkfinity)

Schaut bis dahin auch mal auf der offiziellen Webseite vorbei, die bestimmt bald mit Inhalten gefüllt wird.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 20. Oktober 2016 at 17:10