Der Youtuber HandofBlood wird 2024 zum Indie-Publisher

Kurz vor den Feiertagen, am 23. Dezember, kündigte der deutsche Youtuber HandofBlood an, im nächsten Jahr mit seiner Firma Instinct3 unter die Indie-Publisher zu gehen. Seine Begeisterung für Videospiele ist allerdings nicht der einzige Grund für diesen Schritt. Eine große Rolle spielt hier vor allem die Enttäuschung, die die Arbeitsergebnisse einiger namhafter AAA-Publisher in ihm hervorgerufen haben.

Woher kommt seine Liebe zu Indie-Games?

Wie HandofBlood (Maximilian „Hänno“ Knabe) nun selbst in seinem neuesten Youtube-Video erzählt, ist die Liebe zu Indie-Titeln eigentlich noch überraschend frisch. Auf Twitch und Youtube wurde der Gamer ursprünglich hauptsächlich durch das Zocken von AAA-Spielen wie Dark Souls oder Humankind bekannt. Erst später, ca. 2021, als ihm der Content auszugehen drohte, wandte er sich klassischen Indie-Titeln wie BattleBrothers oder Loiter zu.

Steam bemerkte den Content-Wechsel Hännos und präsentierte ihm daraufhin einen ganz neuen Algorithmus, der ihm noch viele weitere Indie-Spiele schmackhaft machen konnte.

Ab sofort keine AAA-Spiele mehr?

Ganz so schlimm wird die Konsequenz zwar sicher nicht sein, aber so richtig Bock hat HandofBlood auf AAA-Titel eigentlich nicht mehr, wie man klar aus seinem Video heraushören kann. Daran sind nicht nur die genialen Indie-Games schuld, die Hänno in den letzten 3 Jahren für sich entdeckt hat, sondern vor allem auch einige namhafte AAA-Publisher, die mit ihren letzten Aktionen nicht gerade für die beste Eigenwerbung gesorgt haben.

So spricht Maximilian zum Beispiel über die internen Probleme von Activision Blizzard und Ubisoft, die in den letzten Jahren nicht nur für öffentliche Skandale und schlechte Eigenwerbung, sondern eben auch für einen moralischen Zweispalt gesorgt haben. Zudem hätten Spiele der erwähnten Publisher qualitativ stark nachgelassen.  

„Die AAA-Publisher haben nicht mehr abgeliefert.“

-HandofBlood

Das ganze Video über Hännos Werdegang zum Publisher, könnt ihr euch gleich hier ansehen:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.